Startseite   Dienstleistungen   Software   Datenschutz   Impressum

 

 

 

Simon Schmuggler - Krasse Texte Teil 05

 

Fabrikneuer Nonsens in Textform

 

Simon Schmuggler, Hotelier aus Bern, schreibt, laut eigener Aussage

„intuitiv, schnell, unreflektiert. Typisch Schmuggler.“.

Oft sind es Alltagssituationen, die ihn inspirieren.

Simon Schmuggler ist Gründungsmitglied der Autorenvereinigung TRES PUNTOS.

 

 

Inhalt

 

Das Rezept

Nahrung aufbereiten.

Der Zeitungsbote.

Subjektivität unerwünscht.

Stilmittel bei der Beschreibung von ihm

Buch

Check das Netz aus.

Der Dialog.

Fernsehen 2011.

Gut behütet

In der Glotze

Die Ausbildung

Der Tapezierer

Sportnews

Frage und Antwort

Das Zeugnis

 

 

Infos zur Datei

 

Word-Dokument, 51 Seiten

 

 

Genre

 

Unterhaltung, Nonsens

 

 

Cover

 

 

 

Download Leseprobe

 

Simon Schmuggler - Krasse Texte Teil 05

 

 

Leseprobe

 

 

 

 

 

Das Rezept

 

Nehmen Sie einen Topf. Schütten Sie Ihre Sorgen und Nöte hinein. Lassen Sie das Ganze bei Oberhitze und Unterhitze gleichmäßig durchziehen. Kochen Sie die Suppe der Gefühle auf. Auch wenn Sprechblasen und Worthülsen ein wenig deformiert und fast breiig sein werden. Öffnen Sie den Topf oder den Deckel, also was gemeint ist, lassen Sie etwas Dampf ab.

 

Stellen Sie sich vor, Sie würden einem Meisterkoch ihr Rezept anvertrauen und sich von ihm beraten lassen. Spielen Sie die Situation einmal durch und stellen Sie dann ein bisschen auf Sparflamme. Lassen Sie die Sache abkühlen und nehmen Sie den Topf vom Herd. Lassen sie den Topf samt Inhalt eine Weile auf einer anderen, kalten Herdplatte stehen und kümmern Sie sich nicht darum. Gehen Sie derweil was anderes machen. Tanzen, Sport, Backen, Briefe schreiben, Fernsehen, sich um die anderen kümmern und so weiter.

 

Überlegen Sie später, ob kalt für Sie ok ist oder ob Sie alles aufwärmen möchten.        

 

 

Stilmittel bei der Beschreibung von ihm

 

Naturalistisch

(Wetter, Tiere, Pflanzen)

 

Aus seinen Ohren krabbelten kleine, schwarze, ekelige Käfer. Unter seinen riesigen, abgebrochenen Fingernägeln krochen erdig, verfault und ekelig riechende kleine Würmer hervor. Aus seiner Nase fielen Fliegenlarven und Kreuzspinnen.

 

Aus seinem überlang herabhängenden, blonden, strähnigen Haar lugten Skorpione und Kröten hervor. Winzige Bergsteiger seilten sich aus seinen Schweißdrüsen ab. Zu Tausenden. Und Abertausenden.

 

Bergsteiger, die genauso aussahen wie er. Der Nebel, der uns mit seinen feuchten, alten, starren und verwitterten Klauen festhielt, griff nach dem Mann und hob ihn in das Sonnenlicht.

 

 

Simple Present

(einfach, easy, mit Wiederholungen)

 

Er war eine Kante. Ich kannte ihn nicht. Er hatte ein eckiges Gesicht. Bei jedem Atemzug, den er nahm, wurde sein eckiges Gesicht noch eckiger. Seine Kanten noch kantiger. Wer kannte diesen Mann? Wer kannte diesen Mann wirklich? Wer konnte diesen eckigen und auch kantigen Mann wirklich kennen können?

 

Als er sich mir mit seiner kantigen, eckigen Stimme vorstellte: „Mein Name ist Eckehart Kantholz.“. Da wusste ich Bescheid.

 

 

Technisch

(Daten, Fakten, Zahlen)

 

Er war 1.87 m groß. Schulterbreite 2.12 m. Typ Türsteher. 2012 Haare am linken Bein. 2011 Haare am rechten Bein. Bauchnabeltiefe 1.23474 cm.

 

Damit 0.017 % des durchschnittlichen, persönlichen Bauch-Rücken-Abstandes. Damit Körperfettanteil unter Sechs Komma Periode Drei.

 

Damit gute, gesunde, ausgewogene Ernährung. Damit regelmäßiger Schlaf. Damit regelmäßig Essen. Daher kein Genussmensch. Daher diszipliniert. Daher assoziativ verbunden mit Uniform, Befehl, Zuverlässigkeit, Zucht, Ordnung.

 

Daher keine Assoziationen zu langen Haare, lange schlafen, lange labern. Also nicht nach Modefriseur fragen. Nicht nach Bettengeschäft fragen. Nicht nach Telefonzelle fragen.

 

 

Orientiert an der Wahrnehmung

 

Er sah aus wie ein Lehrer an einem der städtischen Gymnasien. Den Blick ein wenig wie allzeit zu einer Bewertung von Leistungen bereithaltend. In seinem Gesicht waren keine Zweifel abzulesen. Jemand, eine Person, der oder die seine oder ihre Hausaufgaben gemacht hatte. Und zwar schon vor langer Zeit.

 

Ein realistischer Mensch. Ohne Illusionen. Nicht wirklich viele Veränderungen von der Zukunft erwartend. Etwas konservativ. Das Alte bewahrend. Seine Haut roch ein wenig nach einem der Shampoos, die früher eher gängig waren und heutzutage nur noch selten benutzt werden. Seine Haare hatten den Glanz und das Strahlen, das man durch gute Versorgung erreichen kann. Ruhe. Essen. Hygiene und Pflege. Und auch ein wenig Sport. Vielleicht auch geerbt. Seine klaren, hellen und positiv auf mich wirkenden Augen flößten Respekt ein. Seine Gesichtszüge waren klar definiert, aber auch weich, musische, sinnliche, volle Lippen.

 

Wangenknochen, die nicht aus dem Gesicht herausragten oder herausstachen, sondern eher sinnvoll eingebettet zu sein schienen. Alles in allem eine aparte Erscheinung, trotz des Alters von etwa 57 Jahren. Seine heruntergefallenen Wimpern schmeckten nach Hartkäse, teilte mir eine der Küchenschaben mit. Seine Stimme klang wie eine Stimmgabel aus Aluminium. Wir fühlten uns gut bei ihm.

 

 

Check das Netz aus.

 

Ernesto Bad Smella, besondere Kennzeichen: Keine. Kennzeichen: DFHC-HTFC-47891.2, also ein Wagen aus Magdalenenburg. Das Modell gebe ich gleich mal durch an die Vermittler für Europa-Autos, wie wir die Karossen so in unserem Jargon nennen. Ablösesumme? Ich würde sagen, Moment mal, also, auf der Vergrößerung sind keine Macken, Dellen oder auch Fehlstellen zu sehen, sagen wir also, Ablösesumme etwa (ca.) 9.7516,20 EUR.

 

Plötzlich kommt ein Anruf. Ich gehe an das Telefon. Nehme den Hörer ab. Melde mich mit dem Namen, unter dem ich bei der Behörde in dieser Region in dieser Stadt in dieser Straße im Register eingetragen bin. Sprache? Landessprache? Kurz zögere ich, komme ein wenig durcheinander. „Hier ist der Geheimdienst.“. Scherz? „Sie haben zum wiederholten Male im Internet Autobilder gesucht und danach diesbezügliche, also zum Thema passende Emails versendet. Und zwar auch an Emailadressen im Ausland.

 

Auf den einschlägig bekannten Autoseiten, Börsen, Tauschseiten oder Tippseiten für Karren, KFZ, LKW, Motorräder und dergleichen sind Sie aber nie aktiv. Das erweckt unsere Aufmerksamkeit.“. Sicher ein Bekannter oder eine Bekannte, die sich einen Scherz mit mir erlauben. Gar nicht schlecht. Gut gemacht. „Ernst?“, frage ich so… „Selbstverständlich meine ich das ernst. Herr… Sie erhalten von uns eine ernst gemeinte Verwarnung und ihr Status beim Surfen im Netz wird von unbedenklich auf beobachten gesetzt. Kopie geht an den Landessschutz aller Länder, an die Sie Emails senden oder gesendet haben oder senden werden.

 

Und auch an die KFZ-Behörden der Länder der Hersteller der Marken, für die sie sich besonders interessieren.“. Schweigen. Will nicht schon wieder umziehen. GmbH gegründet. Schon in fast allen europäischen Ländern. Startkapital schon eingesetzt. Immer letztes Kapital des vorherigen Landes.

 

Ich meine, die Banken verdienen am Umtausch auch gut mit. Gehe im Zimmer auf und ab. Ab und auf. Ruhe. Muss überlegen. Mach kurz Musik an. Schaue aus dem Fenster. Kein Wagen zu sehen. Schalte den Fernseher ein. Zur Ablenkung. Tarnung. Telefoniere dann kurz mit Sam. Wir tauschen. Er schickt mir die Links. Codiert als mp3.

 

Hört ja keiner ab. Hört ja keiner ab. Klingeln an der Türe. Mir geht die Muffe. Öffne. Post. Papier. Paket. Gut. Papiere. Sehr gut. Alles ausgefüllt? Fast wie Kunst. Großes Haus. Haben wir. Läufer gut gepolstert, als ob Überläufer oder Unterläufer darunter lägen. Zigarette. Smokin. Dopin. Wenn Gras im Wachs hausen würde, ach, was rede ich, wenn im Haus Gras wachsen würde, über die Sache wäre so oder so schon Gras gewachsen.

 

Trinke nicht. Nicht so viel. Nicht jeden Tag. Keine Erinnerung quält mich. Handwerk ist Handwerk. Großes Haus. Etwas hellhörig. Etwas leer. Etwas einsam. Nachbarn nur am Rande. Beeindruckt mich nicht. Hat sich nicht mit Namen gemeldet. Der Kerl. In keinster Weise. Also was? Willst du mich verhohnepipeln? Andere People vielleicht, simón. Als ob es um Autos ginge. Schon mal gehört? Emailadresse teilen? Real und virtuell trennen? Egal. Alter. Was ist in den Autos? Insassen? Drogen? Teile? Schmuck? Alle denken so. Physikalisch.

 

Als könnte im Auto auf dem Rücksitz nicht auch etwas ganz anderes Platz haben. Vielleicht ein Fahrtenschreiber. Ein Routenplaner. Es gibt auch Straßen, die nicht auf den Karten eingezeichnet sind. Jaja. Wie soll man die kennen? Wie soll man die finden? Ganz einfach. Erst mal einatmen. Erst mal ausatmen. Gute Marke. Fahrrad nehmen.

 

Da oder da. Aus dem Auto. Aus der Garage. Sie verfolgen dich nie mit Fahrrädern. Weil das nicht aussieht.

 

 

Der Dialog.

 

„Hallo.“. „Mahlzeit.“. Das war die Antwort, die Paul beim ersten Gespräch mit seinem persönlichen Berater, Herrn Kasimir, von der Stelle für Integration und andere Faxen vom Bundesamt für die Verewigung der Spaßgesellschaft erhielt. Es ging zunächst um ein einfaches Kennenlerngespräch. Doch was sich da anbahnte, sollte doch auch die eine oder andere Seite an den Beteiligten aufzeigen, um nicht zu sagen, offenbaren, die zu Beginn unsichtbar hinter den Floskeln lag, wie ein total aufgeweißtes Bild ohne jeglichen Kontrast hinter einem Bewerbungsschreiben mit zu vielen Rechtschreibfehlern und auch ohne die persönliche Note.

 

„Sie wollen also Drahtzieher werden? Ein schöner Beruf. Mit viel Tradition und mit viel Respekt und Anerkennung in der Bevölkerung. Drahtzieher. Ach ja, wenn man noch einmal jung wäre. Und so viel wüsste wie jetzt. Also nochmal 16 mit dem Wissen von 37 Jahren. Und auch mit der Erfahrung. Das wär schon was.

 

So noch mal neue Chancen haben und so.“. „Herr Kasimir, was möchten Sie von mir noch so alles wissen? Was ist wichtig? Haben Sie alle Unterlagen bekommen?“. „Sicher. Sicher. Herr Lorenzo. Paul Lorenzo. Komischer Name. Etwas ungewöhnlich. Naja, wie kamen Sie ausgerechnet auf den Beruf des Drahtziehers? Ist ja schon etwas ungewöhnlich für einen modernen Jugendlichen.

 

Etwas ungewöhnlich. Finden Sie nicht? Nichts mit Design oder den neuen Medien? Einfach so? Das Arbeiten im Hintergrund. Das ganze Zeug? Geschäfte für andere Leute einfädeln? Sachen aushecken, Pläne schmieden. Braucht man auch gute Ideen für. Braucht man. Denke ich. Wie kamen Sie darauf? Familie? Herkunft? Tradition?“. „Herr Kasimir, vielleicht haben Sie eine andere Vorstellung vom Berufsbild des Drahtziehers als ich.

 

Ich möchte mit meinen Händen arbeiten. Natürlich auch unterstützt durch moderne Maschinen. Etwas formen. Etwas gestalten. Ob die angelieferten Metallbänder nun gewalzt, gerollt, gedreht, gezogen, gestaucht, gekürzt oder auch veredelt werden sollen. Das ist es, was mich interessiert. Neue Formen geben. Eloxieren. Galvanisieren.

 

Forschung zu dem Themenbereich auch.“. Schweigen. Draußen floss der Straßenverkehr sanft, gemütlich und fast wie ein ein wenig zähflüssiger Brei durch die Innenstadt. Autos fast wie Deko auf dem Geburtstagskuchen mit Schokoladenglasur als eigener Name. „Aha. Möchten Sie später auch eine eigene Firma oder Fabrik, ein Unternehmen gründen?“.

 

„Mal schauen. Im Moment ist es, wie gesagt, mein Traumberuf. Ich hoffe, dass es mir in einigen Jahren auch noch Spaß macht. Aber, ich denke schon. Wie sieht es bei Ihnen aus?“. Herr Kasimir schaute kurz auf, musterte Paul ein wenig distanziert, fast so, als ob es sich bei Paul um einen leckeren Festtagsbraten handelte, der baldmöglichst dem Verzehr zuzuführen sei. „Ja gut. Früher. Da war ich fast schon Profi. Fußballprofi. Dritte Liga. Dann die Sache mit dem Knie. Da musste ich mich entscheiden. Und umsatteln. So gesprochen. Auf ein anderes Pferd setzen. Nicht mich. Sondern auf ein anderes Pferd setzen. Symbolisch ausgedrückt.

 

Hatte schon ein Angebot. Beziehungsweise zwei. Von namhaften oder von namenhaften Vereinen. Aber das ist dann nichts geworden. Eher durch Zufall bin ich dann hier gelandet. Ein Sponsor des Vereins, meines Vereins, Fortuna Röhnsthal, hat den Kontakt hergestellt. Ein Förderer, der auch wusste, dass manch eine Karriere eben auch sehr schnell wieder beendet sein kann.“. „Also. Ihr Traumberuf ist es dann nicht so wirklich, oder?“. „Nein. Aber was soll´s? Hauptsache man kommt einigermaßen klar und arrangiert sich mit den Gegebenheiten der realen Umwelt. Wir leben ja nicht in einer Traumwelt.

 

Das ist uns allen klar.“. Dann sprachen Paul und Herr Kasimir auch über die Ausbildung im dualen System. Beide fanden es ganz prima, dass man sowohl in der Werkstatt, als auch in der Berufsschule seinen Neigungen nachgehen konnte und sich so ein etwas besseres Bild der eigenen Fähigkeiten aneignen konnte. Die Sache ließ sich also ganz gut an. Paul war zufrieden. Herr Kasimir aber schaute von Zeit zu Zeit doch etwas skeptisch in Pauls Unterlagen. Dazu erhob er sich in der Regel recht langsam von seinem Bürosessel und stand langsam auf.

 

Er ging dann nicht direkt zu der Hängeregistratur, sondern machte erst noch eine gemütliche Runde um seinen eigenen Schreibtisch. Nicht so eng, als ob es sich um ein Rennen in einem Zimmer handelte, aber auch nicht mit so großer Distanz, als dass man hätte vermuten können, die Bindung an eben diese Arbeitsplattform sei womöglich schon ein wenig zu stark gelockert, vernachlässigt oder etwa in Vergessenheit geraten. L wie Lorenzo.

 

Kaum eine andere Akte sah so abgegriffen aus, wie diejenige von Paul. Manche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwechselten sie auch oft mit der Akte von Lorenzo, Paolo. Den gab es auch. Dann musste man meist erst einmal auf das Bild sehen, um sicher zu sein, um welchen der Lorenzos es sich handelte. Sie waren ja weder verwandt noch verschwägert. Es gab auch eine Lorenzo, Pamina.

 

Diese wurde oft, da sie die Verkürzungsform „Pam“ als lautmalerisch zu unpassend empfand, komischerweise von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern meist „Paloma“ genannt. Was eigentlich als Scherz begonnen hatte, hatte sich dann ziemlich verselbstständigt und irgendwie passte dieser Name auch ganz gut zu ihr.

 

Wenn Herr Kasimir zu der Hängeregistratur ging, dann hatte er immer ein sehr eigenes und auch persönliches Bild seiner Pappenheimerinnen und Pappenheimer vor den sehr persönlichen und auch eigenen Augen. Gutes Gespür für die Leute. Gutes Gespür für die Jugendlichen. Vielleicht. Oder so im Groben, ja. Herr Kasimir blätterte die eine oder andere Akte oft gedankenverloren durch.

 

Da war dieser junge Mann aus Marokko, der hier seine Ausbildung machte, Mutter sprach kaum Deutsch, Vater hatte es in die Fußballprofiliga geschafft. „Mutig, mutig.“, dachte er dann so vor sich hin. Wie man geistig so murmelt. Oder diese junge Frau mit der seltenen Krankheit.

 

Machte aber, soweit sie es konnte, alle Programme und Ausbildungseinheiten des dualen Systems mit. „Taff, taff.“, gingen die Gedanken so durch den Kopf des Herrn K.

Dann sah er sich Pauls Akte an. Blätterte sie durch. Guckte hin und her. Paul Lorenzo. Ich meine, es ergab sich einfach nichts als Anhaltspunkt aus der Akte. Obwohl alles dort genau wie bei den anderen farbig ausgedruckt war, lieferten die Tabellen dennoch kein wirkliches Bild dieser Person.

 

„Er könnte auch Lorenzo Paul heißen und 3 Meter 20 groß sein.“. Es fehlte also etwas. Paul war so unentschieden. So indifferent. So zwischen den Entscheidungen, die man nun mal treffen musste. So ausgewogen unausgewogen. Er war wie Insel und Meer zugleich. Er war nicht hopp oder top sondern hüben wie drüben. Das dachte Herr Kasimir. Es war sein Eindruck.

 

Auch das Passfoto von Paul half nicht. Das alles, was so passierte, das, was Herr Kasimir und die anderen machten und taten, das berührte Paul aber nicht. Er stand dem Thema indifferent gegenüber. Wie Toastbrot dem Toaster. Weil es unwichtig war. Für Paul.

 

 

Fernsehen 2011.

 

Heute wissen wir ja zum Glück, wie das Fernsehen im Jahre 2011 ausgesehen hat. Ich möchte mich daher zunächst den Worten meines Vorredners anschließen und diese Epoche als die Epoche der Puren Unterhaltung bezeichnen. Danke für Ihre Worte, Herr Doktor Zapper und auch Danke an Sie, Frau Professor Doktor Schaltum, für die kurze, einleitende, teils lustige und erheiternde, teils nachdenklich stimmende Diskussionsgrundlage.

 

Hätten wir nicht die von der Firma Magneto freundlicherweise bereitgestellten Bänder, würde sicher kein Mensch heute mehr glauben, dass in vielen der Wissenschaftssendungen der damaligen Zeit die physikalische Größe Kraft in Kilogramm angegeben wurde und nicht in Newton. Hätten wir, und das möchte ich an dieser Stelle ganz besonders betonen, hätten wir nicht den real existierenden Fernsehbeweis, man würde uns alle, und damit meine ich auch wirklich uns alle, man würde uns alle glatt weg für Lügnerinnen und Lügner halten.

 

Hier ein weiteres Dokument der Epoche der Puren Unterhaltung, welches auf merkwürdige, wie auch auf elegante Weise zeigt, wie einzigartig und teilweise irre komisch die damaligen Konzepte der Sendungen und der Formate waren. Ich beziehe mich dabei auf einen Bericht zur Lage der Nationen vom Freitag, dem 01.01.2011 des Senders Kabel-Näzz, der um 20:15 Uhr lief.

 

Behauptung ist, und das ist alleine schon irre witzig, dass das Verhalten einer Person sehr stark auf der Einkommensverteilung beruht. Nicht etwa auf der persönlichen Eignung, der Auskommensverteilung oder anderen Überzeugungen. Ein Baby, welches ja, wie wir alle wissen, über keinerlei Einkommen verfügt, gebärdet sich demnach wie wild, schreit und zetert und brüllt und weint, wenn es unzufrieden ist und nervt die Personen in der nahen oder näheren Umgebung oft stundenlang.

 

Auch Kleinkinder, die zum Beispiel über ein sehr gering bemessenes Taschengeld in einer durchschnittlichen Höhe von 475 EUR die Woche verfügen, sind in ihrem Verhalten kaum von den Babys zu unterscheiden.

 

Der Taschengelddurchschnitt wurde übrigens unter besonderer Gewichtung der Einkommensverteilung bezogen auf die Haushalte der Superreichen erstellt, würde man nur Personen der Mittelschicht in die Berechnung einbeziehen, ergäbe sich ein ungefährer Wert von 6.19 EUR, Zuwendungen seitens Oma, Opa und Verwandte, Nachbarinnen und Nachbarn nicht mit eingerechnet.

 

Damals, in eben jener Sendung wurde auch behauptet, dass die Relation der Ausbildung mit der Relation der Vernünftigkeit und der Durchdachtheit von Entscheidungen stark zusammenhängt. Der betreffende Korrelationskoeffizient liegt bei etwa 7.7. Im Parlament von Fragmichnichwo sitzen, stehen, reden oder gehen, sofern sie nicht in der Kantine zu Mittag essen, ein Schläfchen oder ein Schwätzchen halten, etwa 612 Abgeordnete und Abgeordnetinnen.

 

Davon etwa 77.259 % Volljuristen. Die Normalverteilung nach Hausmeister ergibt eine Varianz von 5.5, eine Standardabweichung von Null Komma Periode Acht und einen Median von Pi Pitel, was ungefähr der Zahl Null Komma Periode Neun, Periode Stopp, einmal die Sechs, Periode Neun weiter ist. Dabei wurde die Reichweitenontilität auf den Radius oder den Durchmesser oder auch den Umfang der damaligen Welt bezogen.

 

Man kam zu dem Ergebnis, dass der Durchschnittsbürger, die Durchschnittsbürgerin, mit mittelmäßiger Bildung, mittelmäßigem Sachverstand, mittelmäßigem Einkommen und mittelmäßigem Aktionsradius (etwa 127 km) pro Tag ungefähr 613 Entscheidungen treffen muss, davon 597 sehr gute bis gute. Aufgrund der sofortigen Rückmeldung in einer genügend großen Anzahl an Fällen, ist dieser Anteil heute zum Glück stark angestiegen. Die Zufriedenheitsmotilirationsignoranz lag bei -2. Die Reichweite der Entscheidungen der Parlamente der damaligen Zeit wurde aufgrund der internationalen Verträge räumlich auf etwa 22.519 km und zeitlich auf etwa 66.234 Jahre eingegrenzt.

 

Die Reichweite, bezogen auf die Anzahl der insgesamt von der Entscheidung betroffenen Personen, wurde auf 2.27 Generationen und damit unter Berücksichtigung der Migration auf circa 27.234.828.935, 898 people ausgedehnt. Da die Parlamentarier und Parlamentarierinnen ja über einen hohen Bildungsstand, beziehungsweise über eine hohe Bildungsbildung, Bildungsbindung, Allgemeinbildung und auch Bildungsdynamik verfügten, kamen folgende Zusammenhänge zum Vorschein:

 

Je mehr Personen in einem Parlament (und je höher die berufliche Qualifikation) über eine Entscheidung abstimmen, desto günstiger, nachhaltiger, durchdachter und effektiver die Entscheidung. Pro Tag gab es zur damaligen Zeit in Fragmichnichwo 123.959 parlamentarische Entscheidungen, davon 123.960 sehr gute bis gute.

Andere Länder und Sitten, Kulturen, Gebräuche, Familienverbände, Sippen, Individuen und andere Homies wurden dabei in 102 % der Fälle zu ihrem eigenen Vorteil berücksichtigt.

 

Die Konsequenzen der in Fragmichnichwo gefällten Entscheidungen waren durchschnittlich für einen Zeitraum von etwa 19.3 Jahren, für más o menos 27.292.292 Leute mit etwa 2.2 Hüten oder Kopftüchern, Kappen, Glatzen oder guten bis mittelmäßigen Frisuren sehr bis generell positiv, in etwa einem Tausendstel der Fälle sogar optimal bis optimol. Diese Zahlen konnten schließlich durch die Parlamentsreform aus dem Jahre 2012 noch verbessert werden. Berufliche Mindestqualifikation war von da an das kleine 1 mal 1.

 

Und das Abc. Es gab nur Potenzen von Zwei als Anzahl der Sitze im Parlament, da man von 501 herunter zählen musste wie beim Darts. So konnte man auschecken. Etwa mit der Doppel-16. Traf man sie nicht, hatte man einen weiteren Versuch. Es galt die Drei-Pfeil-Regel nach Bounce-out. Traf man sie doppelt, was sage ich? gewonnen, traf man sie einfach, einfach weiter mit Doppel-8.

 

Dann dasselbe mit 4, 2, 1. Wer die einfache Eins im 1 mal 1 oder im Abc auch nach drei Versuchen nicht traf, musste sich neu konzentrieren. Manchmal hingen die Entscheidungsprozesse ja auch von der Opposition ab. Man kann eben nur so gut spielen, wie es der Gegner zulässt. Da die virtuelle Gesetzgebung auch auf dem Zweiersystem basierte, der D88 hatte ja 2^16 gleich 65.536 freie Sitze, Plätze oder auch Bytes (ein Byte gleich 8 Bit, 8 Bit gleich ein Bitillo), wurde auch das Parlament farbiger.

 

Allerdings mit geringerer Auflösung (260 mal 260 Pixel statt 520 mal 280 Pixel wie bei der Standard-Grafik). Das Spiel Democratic Issues und die Foreign Policy waren alsbald auch Teil der gesellschaftsfähig gewordenen Kunst von friedlicherer Prägung, da man sich in einem Wettkampf der Spieler befand.

 

Das Fernsehen in unserer Zeit zählt damit auch zur Epoche der Antizipation. Also, man kann vermuten, was so als nächstes kommen wird. Zum Beispiel beim Tierfilm auch Werbung für Katzenfutter oder Hundeschmackos. Bei sehr vielen Tierfilmen in der Woche bald auch was Neues im Supermarkt, an der Tankstelle, in der Bücherei. So Richtung Herdentrieb.

 

 

Frage und Antwort

 

Geboren?   

 

Ja.

 

Wann geboren, meine ich?      

 

Vormittags.

 

Das Datum meine ich.

 

Ach so.

 

Wo geboren?    

 

Bett. Krankenhaus.

 

Ort?    

 

Ort, wo das Krankenhaus ist.

 

Postleitzahl?   

 

Ja. Der Ort hat eine Postleitzahl.

 

Anschrift? Ja. Ich habe eine Anschrift.

 

Sagen Sie mir Ihre Anschrift auch?   

 

Natürlich. Gerne.

 

Wo wohnen Sie?    

 

Zuhause.

 

Was machen Sie beruflich?     

 

Ich bin von Beruf berufstätig.

 

Kontonummer?     

 

Ja, ich verfüge über ein eigenes Konto mit dazugehöriger Kontonummer.

 

Es gibt auch ein Bankinstitut, welches durch die entsprechende Bankleitzahl repräsentiert wird. Geldeingang auf und Geldausgang von meinem Konto werden dabei schnell, zielsicher und zuverlässig dokumentiert.

 

Gelegentlich ziehe ich mir ein paar Kontoauszüge. Falls ich es vergesse, werden sie oft zugeschickt.

 

Krankheiten?  

 

Ja, auf der Welt gibt es Krankheiten.

 

Hobbies?    

 

Meine Hobbies sind vor allem die Dinge, die ich in meiner Freizeit gerne bis sehr gerne tu.

 

Manchmal, sofern mein Beruf mir dazu Zeit lässt, denke ich sogar während der Pausen an eines oder auch an mehrere meiner Hobbies.

 

Gewicht?   

 

Nein. Danke. Ich habe selbst genug Gewicht.

 

Kundennummer?  

 

Es tut mir leid. Ich weiß Ihre Kundennummer nicht. Schauen Sie am besten in Ihren Unterlagen nach.

 

 

Das Zeugnis

 

Name

 

Namen sind Schall und Rauch.

 

Schule       

 

Egal.

 

Kunst  

 

Geht so (keine Note, wegen sensibel)

 

Deutsch

 

1.998 (2 Plus mit Sternchen)

 

Mathe      

 

Wurzel 4 oder einzige gerade Primzahl

 

Englisch    

 

The Square Root of 16.

 

Sozialkunde   

 

Nicht erteilt (Lehrermangel).

 

Physik

 

3 Kilogramm Meter pro Sekunde Quadrat.

 

Chemie     

 

2H2O + 2CO2 < XTC + 4DRINKZ

 

Geschichte     

 

Also, das war so. Erst hatten wir ja bei Herrn Schuhmacher,

da hatte ich eigentlich eine gute bis sehr gute Drei.

 

Dann aber kam Herr Mollner und der konnte mich nicht leiden. Dann, in der 8, da hatten wir gar kein Geschichte mehr und jetzt, in der 10, da unterrichtet uns Frau Langenstein.

 

Da stehe ich mündlich zwischen 1 und 2. Nur in den Tests, da macht sie immer so schwierige Aufgaben. In dem letzten Test? Da hatte ich eine 4+. Davor eine 3-.

 

Musik

 

A. Note oder Kammerton? Habe ich leider vergessen. Ich bin erst neu auf der Schule. Vorher war ich auf einem Internat in der Schweiz.

 

Da mussten wir immer Fondue essen und der Gesangsunterricht war meist erst am Nachmittag.

 

Tenor. Da war ich gut. Bei den Instrumenten (zweite Quarte im fünften Quintenzirkel des zweiten Halbjahres in der Kammer, wo nur mit Bassschlüssel mit drei S aufgeht) hatte ich bei Piano Forte nicht den leisesten Zweifel. Und bei Geige. Die ging nicht. Wir hatten keinen Strom. Also hat der Direktor vom College mir eine 5 gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Simon Schmuggler - Krasse Texte Teil 05 - Fabrikneuer Nonsens in Textform Tags

 

Text zum Thema Simon Schmuggler Krasse Texte Teil 05 © Prehl´n´Bücher Inhalt Das Rezept Nahrung aufbereiten. Krasser Text zum Thema Der Zeitungsbote. Texte zum Thema Subjektivität unerwünscht. Krasse Texte zum Thema Stilmittel bei der Beschreibung von ihm Buch Check das Netz aus. Idee zum Thema Der Dialog. Ideen zum Thema Fernsehen 2011. Manuskript zum Thema Gut behütet In der Glotze Die Ausbildung Der Tapezierer Sportnews Frage und Antwort Das Zeugnis Das Rezept Nehmen Sie einen Topf. Entwurf zum Thema Schütten Sie Ihre Sorgen und Nöte hinein. Satire zum Thema Lassen Sie das Ganze bei Oberhitze und Unterhitze gleichmäßig durchziehen. Comedy zum Thema Kochen Sie die Suppe der Gefühle auf. Humor zum Thema Auch wenn Sprechblasen und Worthülsen ein wenig deformiert und fast breiig sein werden. Anekdote zum Thema Öffnen Sie den Topf oder den Deckel, also was gemeint ist, lassen Sie etwas Dampf ab. Satirischer Text zum Thema Stellen Sie sich vor, Sie würden einem Meisterkoch ihr Rezept anvertrauen und sich von ihm beraten lassen. Komödie zum Thema Spielen Sie die Situation einmal durch und stellen Sie dann ein bisschen auf Sparflamme. Komödiantischer Text zum Thema Lassen Sie die Sache abkühlen und nehmen Sie den Topf vom Herd. Humorvoller Text zum Thema Lassen sie den Topf samt Inhalt eine Weile auf einer anderen, kalten Herdplatte stehen und kümmern Sie sich nicht darum. Gedanken zum Thema Gehen Sie derweil was anderes machen. Nachdenklicher Text zum Thema Tanzen, Sport, Backen, Briefe schreiben, Fernsehen, sich um die anderen kümmern und so weiter. Textvorlage zum Thema Überlegen Sie später, ob kalt für Sie ok ist oder ob Sie alles aufwärmen möchten. Meinung zum Thema Nahrung muss oft erst aufbereitet werden. Ansicht zum Thema Muss ziehen. Kritik zum Thema Zum Beispiel der Tee. Kritischer Text zum Thema Manchmal muss etwas auch erst eingelegt, reingelegt, abgebrüht, aufgebrüht, abgeschreckt werden. Text zum Thema Zum Beispiel konkurrierende Gaststätten oder Restaurants in der Nachbarschaft. Krasser Text zum Thema Alles muss oder sollte zumindest, wenn möglich, schmackhaft sein, lecker aussehen und auch, ab einem gewissen Grad, satt machen. Texte zum Thema Gilt das auch für Lesefutter? Krasse Texte zum Thema Für einen Snack oder eine kleine oder große Zwischenmahlzeit in Form aufbereiteter Lettern? Idee zum Thema Für Wortsalat, Buchstabensuppe, Potpourri aus Kurzprosa mit Reimschema und Semikolonsteak? Ideen zum Thema Ich denke schon. Manuskript zum Thema Manche mögen einfach kurz was auf die Hand, etwa ein Buch, zum Lesen. Entwurf zum Thema Andere nehmen lieber Sekundärliteratur zu einem anderen Buch. Satire zum Thema Wieder andere Tertiärschriftstücke. Comedy zum Thema Das liegt im Auge des Betrachters oder der Betrachterin. Humor zum Thema Einige Menschen lesen lieber über andere Menschen oder Tiere. Anekdote zum Thema Andere Menschen informieren sich lieber über sich selbst oder Technik oder Wissenschaft. Satirischer Text zum Thema Unterhaltung und Spaß ist auch ein Thema. Komödie zum Thema Wobei wir wieder beim Essen wären. Komödiantischer Text zum Thema Falls Sie die Pizzakrümel in dieser Geschichte nicht stören (Mjammm, Schmatz), ich war gerade beim Friseur. Humorvoller Text zum Thema Der Zeitungsbote. Gedanken zum Thema Der Zeitungsbote fährt durch die Stadt. Nachdenklicher Text zum Thema Und bringt den Leuten ihre Zeitung. Textvorlage zum Thema Manche wollen zwar was lesen und sich informieren, möchten aber nicht durch unnötig viel Reklame genervt werden. Kommentar zum Thema Die beiliegenden Prospekte werden daher oft auch als Störung empfunden. Meinung zum Thema Der Zeitungsbote merkt, dass sich immer mehr und mehr, immer öfter und öfter, immer weiter fortschreitend und weiter fortschreitend, die Personen in seinem Kreis an anderer Stelle informieren. Ansicht zum Thema Und er spürt, dass es gar nichts mit der Situation der Zeitung an sich zu tun hat. Kritik zum Thema Die Redakteure und die Redakteurinnen machen ihre Arbeit genau so gut wie immer. Kritischer Text zum Thema Andere Medien und auch Konkurrenz gab es auch schon immer. Text zum Thema Es hat sich aber schon eine gewisse Veränderung dahin gehend eingestellt, dass die Leute nicht mehr so gerne mit Reporterinnen und Reportern reden und auch das mit den Fotos machen ist nicht mehr so einfach wie früher. Krasser Text zum Thema Reporterinnen und Reporter sind auch nur Menschen und wir wissen alle nicht, was sie mit den Informationen und den Bildern dann später oder privat oder längerfristig so anfangen. Texte zum Thema Denn früher konnte man das nicht alles einfach so im Computer speichern und bei Bedarf abrufen, verteilen, umverteilen, bearbeiten und ummodeln. Krasse Texte zum Thema Das hat sich eben schon geändert. Idee zum Thema Letzte Seite: Eher private Fotos, keine Modells mehr. Ideen zum Thema Subjektivität unerwünscht. Manuskript zum Thema Hallo und Guten Tag. Entwurf zum Thema Dieser Text ist für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet. Satire zum Thema Weiterlesen auf eigene Gefahr. Comedy zum Thema Buchstaben haften auf Papier. Humor zum Thema Papier haftet auf nasser Glasscheibe. Anekdote zum Thema Im Westen, in Europa, da kann man kritisch denken, kritisch, reden, kritisch schreiben. Satirischer Text zum Thema Im Osten, in Asien, da kann man frei denken, frei reden, frei schreiben. Komödie zum Thema Wie so oft. Nachdenklicher Text zum Thema In der Schule, da wollen die Lehrerinnen und Lehrer oft einen ganz bestimmten Text von dir. Textvorlage zum Thema Zu dem und dem Thema. Kommentar zum Thema In der und der Ausgestaltung. Meinung zum Thema Mit den und den Teilpunkten, Aspekten, Gestaltungsmerkmalen. Ansicht zum Thema Schreiben wir anders, könnte die Bewertung anders ausfallen, als wir uns das vorstellen. Kritik zum Thema Ich möchte das am Beispiel eines Ritters verdeutlichen. Kritischer Text zum Thema Der Ritter hatte ein Tier. Text zum Thema Kein Pferd, da er den Rücken des Tieres beim Reiten nicht überstrapazieren wollte. Krasser Text zum Thema Sondern einen Hund. Texte zum Thema Einen Schäferhund. Krasse Texte zum Thema Der Ritter hieß Freiherr Kuno von Kunislaus. Idee zum Thema Und der Hund war auch adelig und von edelstem Geblüt. Ideen zum Thema Er hieß Freiherr Kunislaus von Kuno. Manuskript zum Thema Da er ja zu Kuno gehörte. Entwurf zum Thema Kuno war der Eigentümer des Hundes. Satire zum Thema In der rechten Hand hatte der Ritter kein Schwert, da es ihm zu scharf war. Comedy zum Thema Er hatte in der rechten Hand ein Blatt Papier und in der linken Hand einen Kugelschreiber. Humor zum Thema Er hatte keinen Schild. Anekdote zum Thema Weil ein Schild seiner Meinung nach zu schwer war und auch nicht gut zur Jeans passte. Satirischer Text zum Thema Kettenhemd, Kettenhose und Kettensäge hatte er abgelegt. Komödie zum Thema Auf dem Kopf trug er keinen Helm, sondern manchmal gar nichts, also Glatze. Komödiantischer Text zum Thema Manchmal auch eine Mütze. Humorvoller Text zum Thema Aus angenehm tragbarem Material. Gedanken zum Thema Da er Allergiker war und nicht alle Stoffe in den Kleidungsgegenständen gut vertrug, hatte er immer auch eine kleine Ritterapotheke dabei. Nachdenklicher Text zum Thema Mit Wundpflaster, Tagescreme, Nachtcreme und Gel für die Haare, falls eine anderer Ritter ihn darum bitten sollte. Textvorlage zum Thema Das Wappen, sein Wappen, war eine minimal große Maus. Kommentar zum Thema Im Hintergrund eine böse Miezekatze, sprungbereit, lauernd, um sich dieses kleine Mäuschen einzuverleiben. Meinung zum Thema Er trug das Wappen auf allen Gegenständen. Ansicht zum Thema Hut, Mütze, Schal, Heft, Tüten, Schuhwerk. Kritik zum Thema Der Hund hatte kein Wappen. Kritischer Text zum Thema Er war so gesehen kein Wappentier. Text zum Thema Oder auch ungewappnet. Krasser Text zum Thema Der Ritter aß mit Vorliebe Hundefutter aus Dosen und der Hund, also Freiherr Kunislaus von Kuno, verspeiste am liebsten Gourmet-Mahlzeiten aus der Fünf-Sterne-Küche. Texte zum Thema Da Freiherr Kuno von Kunislaus finanziell ganz gut gestellt war und sein Tier liebte, ermöglichte er ihm, so oft es ging, sein Fressen in einem der vornehmsten Lokale der Gegend einzunehmen, in der sie sich gerade befanden. Krasse Texte zum Thema Vielleicht hätte ich vorher erwähnen sollen, dass Ritter Kuno ein freier Ritter war. Idee zum Thema Also selbständig. Ideen zum Thema Selbständiger Raubritter. Manuskript zum Thema Angestellte und auch verbeamtete Ritter hatten natürlich ganz andere Vorschriften zu berücksichtigen, wenn es um Kleidung, Formalien, Sprache und auch Ausrüstung ging. Satire zum Thema Versteht sich ja von selbst. Comedy zum Thema Die Ritter von den Behörden ritten in der Regel auf Amtsschimmeln, die die Steuerzahler finanzieren mussten. Humor zum Thema Die Ritter der Autoindustrie hatten oft silbern-metallic-blecherne Fahrgestelle unter sich. Anekdote zum Thema Roboterpferde, die kaum schnaubten, langsam und auch sehr schnell rollen konnten. Satirischer Text zum Thema Und deren Augen in der Dunkelheit hell wie Scheinwerfer strahlten. Komödiantischer Text zum Thema Doch genug davon. Humorvoller Text zum Thema Wenn ihr oder eure Nachkommen in der Schule einen Aufsatz über die Ritterzeit schreiben sollt. Gedanken zum Thema Ein Referat. Nachdenklicher Text zum Thema Ein Gedicht. Textvorlage zum Thema Eine Hausarbeit. Kommentar zum Thema Was auch immer. Meinung zum Thema So nicht. Ansicht zum Thema Nicht so wie ich eben. Kritik zum Thema Das gibt eine glatte oder unglatte Sechs oder Sieben. Kritischer Text zum Thema Das ist, wenn man so schreibt, schon vorprogrammiert. Text zum Thema Bei wem auch immer. Krasser Text zum Thema Selbst programmieren tun wir schön zu Hause, auf dem eigenen PC. Texte zum Thema Ist klar, ne? Krasse Texte zum Thema Stilmittel bei der Beschreibung von ihm Naturalistisch (Wetter, Tiere, Pflanzen) Aus seinen Ohren krabbelten kleine, schwarze, ekelige Käfer. Idee zum Thema Unter seinen riesigen, abgebrochenen Fingernägeln krochen erdig, verfault und ekelig riechende kleine Würmer hervor. Ideen zum Thema Aus seiner Nase fielen Fliegenlarven und Kreuzspinnen. Manuskript zum Thema Aus seinem überlang herabhängenden, blonden, strähnigen Haar lugten Skorpione und Kröten hervor. Entwurf zum Thema Winzige Bergsteiger seilten sich aus seinen Schweißdrüsen ab. Satire zum Thema Zu Tausenden. Comedy zum Thema Und Aber-tausenden. Humor zum Thema Bergsteiger, die genauso aussahen wie er. Anekdote zum Thema Der Nebel, der uns mit seinen feuchten, alten, starren und verwitterten Klauen festhielt, griff nach dem Mann und hob ihn in das Sonnenlicht. Satirischer Text zum Thema Simple Present (einfach, easy, mit Wiederholungen) Er war eine Kante. Komödie zum Thema Ich kannte ihn nicht. Komödiantischer Text zum Thema Er hatte ein eckiges Gesicht. Humorvoller Text zum Thema Bei jedem Atemzug, den er nahm, wurde sein eckiges Gesicht noch eckiger. Gedanken zum Thema Seine Kanten noch kantiger. Nachdenklicher Text zum Thema Wer kannte diesen Mann? Textvorlage zum Thema Wer kannte diesen Mann wirklich? Kommentar zum Thema Wer konnte diesen eckigen und auch kantigen Mann wirklich kennen können? Meinung zum Thema Als er sich mir mit seiner kantigen, eckigen Stimme vorstellte: „Mein Name ist Eckehart Kantholz.“. Ansicht zum Thema Da wusste ich Bescheid. Kritik zum Thema Technisch (Daten, Fakten, Zahlen) Er war 1.87 m groß. Kritischer Text zum Thema Schulterbreite 2.12 m. Text zum Thema Typ Türsteher. Krasser Text zum Thema 2012 Haare am linken Bein. Texte zum Thema 2011 Haare am rechten Bein. Krasse Texte zum Thema Bauchnabeltiefe 1.23474 cm. Idee zum Thema Damit 0.017 % des durchschnittlichen, persönlichen Bauch-Rücken-Abstandes. Ideen zum Thema Damit Körperfettanteil unter Sechs Komma Periode Drei. Manuskript zum Thema Damit gute, gesunde, ausgewogene Ernährung. Entwurf zum Thema Damit regelmäßiger Schlaf. Satire zum Thema Damit regelmäßig Essen. Comedy zum Thema Daher kein Genussmensch. Humor zum Thema Daher diszipliniert. Anekdote zum Thema Daher assoziativ verbunden mit Uniform, Befehl, Zuverlässigkeit, Zucht, Ordnung. Satirischer Text zum Thema Daher keine Assoziationen zu langen Haare, lange schlafen, lange labern. Komödie zum Thema Also nicht nach Modefriseur fragen. Komödiantischer Text zum Thema Nicht nach Bettengeschäft fragen. Humorvoller Text zum Thema Nicht nach Telefonzelle fragen. Gedanken zum Thema Orientiert an der Wahrnehmung Er sah aus wie ein Lehrer an einem der städtischen Gymnasien. Nachdenklicher Text zum Thema Den Blick ein wenig wie allzeit zu einer Bewertung von Leistungen bereithaltend. Textvorlage zum Thema In seinem Gesicht waren keine Zweifel abzulesen. Kommentar zum Thema Jemand, eine Person, der oder die seine oder ihre Hausaufgaben gemacht hatte. Meinung zum Thema Und zwar schon vor langer Zeit. Ansicht zum Thema Ein realistischer Mensch. Kritik zum Thema Ohne Illusionen. Kritischer Text zum Thema Nicht wirklich viele Veränderungen von der Zukunft erwartend. Text zum Thema Etwas konservativ. Krasser Text zum Thema Das Alte bewahrend. Texte zum Thema Seine Haut roch ein wenig nach einem der Shampoos, die früher eher gängig waren und heutzutage nur noch selten benutzt werden. Krasse Texte zum Thema Seine Haare hatten den Glanz und das Strahlen, das man durch gute Versorgung erreichen kann. Manuskript zum Thema Hygiene und Pflege. Entwurf zum Thema Und auch ein wenig Sport. Satire zum Thema Vielleicht auch geerbt. Comedy zum Thema Seine klaren, hellen und positiv auf mich wirkenden Augen flößten Respekt ein. Humor zum Thema Seine Gesichtszüge waren klar definiert, aber auch weich, musische, sinnliche, volle Lippen. Anekdote zum Thema Wangenknochen, die nicht aus dem Gesicht herausragten oder herausstachen, sondern eher sinnvoll eingebettet zu sein schienen. Satirischer Text zum Thema Alles in allem eine aparte Erscheinung, trotz des Alters von etwa 57 Jahren. Komödie zum Thema Seine heruntergefallenen Wimpern schmeckten nach Hartkäse, teilte mir eine der Küchenschaben mit. Komödiantischer Text zum Thema Seine Stimme klang wie eine Stimmgabel aus Aluminium. Humorvoller Text zum Thema Wir fühlten uns gut bei ihm. Gedanken zum Thema Buch Da hatten sich die TV-Stationen und die Sender zusammen getan. Nachdenklicher Text zum Thema Alles begann im September in England. Textvorlage zum Thema Wenn Sie mögen, sagen wir auch gerne Großbritannien dazu. Kommentar zum Thema Zu England. Meinung zum Thema Ob Englisch die richtige Sprache dafür ist, keine Ahnung. Ansicht zum Thema Auf jeden Fall, was ich sagen wollte. Kritik zum Thema Sie hatten ein Script ausgearbeitet. Kritischer Text zum Thema Mit Szenen. Text zum Thema Mit Skizzen. Krasser Text zum Thema So ne Art Drehbuch. Texte zum Thema Weil die Sender hungrig waren. Krasse Texte zum Thema Auf Hunger eben. Idee zum Thema Habs mir in aller Ruhe angeschaut. Ideen zum Thema Tolle Scenen. Manuskript zum Thema Da im Kasten. Entwurf zum Thema Klappe die Erste. Satire zum Thema Sofort die Erste Klappe. Comedy zum Thema Alles im Kasten. Anekdote zum Thema Dann sah ich mir das Script genauer an. Satirischer Text zum Thema Tolle Regieanweisungen. Komödie zum Thema Sachen, die man auch im Film gut umsetzen konnte. Komödiantischer Text zum Thema Diese Monster und die Riesentiere. Humorvoller Text zum Thema Und das Schloss. Gedanken zum Thema Und den Palast. Nachdenklicher Text zum Thema Und auch die Gegend, den Wald, die Stimmungen und das alles. Textvorlage zum Thema Hatten sie sich sehr viel Mühe gegeben. Kommentar zum Thema Sehr schön. Meinung zum Thema Sehr profimäßig. Ansicht zum Thema Oder auch professionell. Kritik zum Thema Ganz wie Sie mögen. Kritischer Text zum Thema Dann kam auch nach ner Zeit das Buch raus. Text zum Thema Also so gesehen vor dem Film. Krasser Text zum Thema Nur die, die das Script kannten, mussten vor Langeweile gähnen. Texte zum Thema Jetzt musste es schnell gehen. Krasse Texte zum Thema Man musste schnell gehen. Idee zum Thema Die Zeit war reif. Ideen zum Thema Alle waren sehr motiviert. Manuskript zum Thema Werbung en masse. Entwurf zum Thema Adds galore. Satire zum Thema Oder auch nur mit einem D. Comedy zum Thema Nie war ein Buch so beworben worden. Humor zum Thema Ich freute mich. Anekdote zum Thema Denn das Script war gut. Satirischer Text zum Thema Gleich auf den ersten Seiten. Komödie zum Thema Klappe die Erste. Komödiantischer Text zum Thema Das mit der Werbung. Humorvoller Text zum Thema Sah auch alles schön aus. Gedanken zum Thema Die Bilder im Buch weniger beweglich als später im Film. Nachdenklicher Text zum Thema Als die Bilder laufen lernten. Textvorlage zum Thema Als die Käufer kaufen lernten. Kommentar zum Thema Haben wir alle was davon gelernt. Meinung zum Thema Keine namenhaften Autoren. Ansicht zum Thema Werden sich wohl sonst eher weniger einen Namen machen können. Kritik zum Thema Obwohl sie ja alle viel geschrieben haben. Kritischer Text zum Thema Zwölf Kapitel. Text zum Thema Zwölf Untertitel. Krasser Text zum Thema Zwölf Autorinnen und Autoren, die ja auch bezahlt werden mussten. Texte zum Thema Klappe die Zweite. Krasse Texte zum Thema Gefiel auf Anhang. Idee zum Thema Oder heißt es, gefiel auf Anhieb? Ideen zum Thema Hieb oder Hang? Entwurf zum Thema Wen interessiert es? Satire zum Thema Mich nicht. Comedy zum Thema Mitnichten. Humor zum Thema Mich nichel. Anekdote zum Thema Rechte für die Veröffentlichung (weltweit) eines Nachfolgewerkes. Satirischer Text zum Thema Nicht schlecht, oder? Komödie zum Thema Wenn du vorher unbekannt bist? Komödiantischer Text zum Thema Wie der Geist vom Low Rider oder Ghostwriter. Humorvoller Text zum Thema Ich habe es vergessen. Gedanken zum Thema Ich war nicht hungrig. Nachdenklicher Text zum Thema Ich war satt. Textvorlage zum Thema Es berührte mich nicht. Kommentar zum Thema Nicht wirklich. Meinung zum Thema Auch heute berührt es mich nicht. Ansicht zum Thema Das Buch, die Bücher. Kritik zum Thema Es sind ja schon mehrere Bände im Handel. Kritischer Text zum Thema Berührt mich nicht. Text zum Thema Ich liebe nur das Script. Krasser Text zum Thema Eigentlich suche ich immer noch nach einem passenden Adjektiv, also einem Wie-Wort, um das besser beschreiben zu können. Texte zum Thema Wisst ihr, ich wechsel mal die Perspektive. Krasse Texte zum Thema Wisst ihr, das Script ist fly. Manuskript zum Thema So könnte man sagen. Entwurf zum Thema In einem Leserbrief, oder war es ein Leserinnenbrief? Satire zum Thema Stand, man könnte das auch auf Deutsch sagen. Comedy zum Thema Zum Beispiel, dass das Script vielleicht aufregend war, anregend, sehr ansprechend. Humor zum Thema Mich verzauberte. Anekdote zum Thema Mich gefangen nahm. Satirischer Text zum Thema Das war es aber nicht. Komödie zum Thema Außerdem schreibe ich so, wie der Füller von Gänsefeder mir den Text diktiert. Komödiantischer Text zum Thema Sind ein eingespieltes Team. Humorvoller Text zum Thema Schon seit Jahren. Gedanken zum Thema Englisch oder Deutsch. Nachdenklicher Text zum Thema Ich meine: Who cares? Kommentar zum Thema Das Buch, die Bücher, wurden gar nicht in verschiedene Sprachen übersetzt. Meinung zum Thema Sondern aufbauend auf dem Script gleich in verschiedenen Sprachen von diversen Schriftstellerinnen und Schriftstellern zeitgleich verfasst. Ansicht zum Thema Ökonomie. Kritik zum Thema Am Ende des Scripts stand auch nicht „The End“, sondern nur „Ende je nach Landessprache, Kultur. Kritischer Text zum Thema Typik.“. Text zum Thema Dann ging ich mit Epos Gyros essen bei Nikos. Texte zum Thema Check das Netz aus. Krasse Texte zum Thema Ernesto Bad Smella, besondere Kennzeichen: Keine. Idee zum Thema Kennzeichen: DFHC-HTFC-47891.2, also ein Wagen aus Magdalenenburg. Ideen zum Thema Das Modell gebe ich gleich mal durch an die Vermittler für Europa-Autos, wie wir die Karossen so in unserem Jargon nennen. Manuskript zum Thema Ablösesumme? Entwurf zum Thema Ich würde sagen, Moment mal, also, auf der Vergrößerung sind keine Macken, Dellen oder auch Fehlstellen zu sehen, sagen wir also, Ablösesumme etwa (ca.) 9.7516,20 EUR. Satire zum Thema Plötzlich kommt ein Anruf. Comedy zum Thema Ich gehe an das Telefon. Humor zum Thema Nehme den Hörer ab. Anekdote zum Thema Melde mich mit dem Namen, unter dem ich bei der Behörde in dieser Region in dieser Stadt in dieser Straße im Register eingetragen bin. Satirischer Text zum Thema Sprache? Komödie zum Thema Landessprache? Komödiantischer Text zum Thema Kurz zögere ich, komme ein wenig durcheinander. Humorvoller Text zum Thema „Hier ist der Geheimdienst.“. Gedanken zum Thema Scherz? Nachdenklicher Text zum Thema „Sie haben zum wiederholten Male im Internet Autobilder gesucht und danach diesbezügliche, also zum Thema passende Emails versendet. Textvorlage zum Thema Und zwar auch an Emailadressen im Ausland. Kommentar zum Thema Auf den einschlägig bekannten Autoseiten, Börsen, Tauschseiten oder Tippseiten für Karren, KFZ, LKW, Motorräder und dergleichen sind Sie aber nie aktiv. Meinung zum Thema Das erweckt unsere Aufmerksamkeit.“. Ansicht zum Thema Sicher ein Bekannter oder eine Bekannte, die sich einen Scherz mit mir erlauben. Kritik zum Thema Gar nicht schlecht. Kritischer Text zum Thema Gut gemacht. Text zum Thema „Ernst?“, frage ich so… „Selbstverständlich meine ich das ernst. Krasser Text zum Thema Herr… Sie erhalten von uns eine ernst gemeinte Verwarnung und ihr Status beim Surfen im Netz wird von unbedenklich auf beobachten gesetzt. Texte zum Thema Kopie geht an den Landessschutz aller Länder, an die Sie Emails senden oder gesendet haben oder senden werden. Krasse Texte zum Thema Und auch an die KFZ-Behörden der Länder der Hersteller der Marken, für die sie sich besonders interessieren.“. Idee zum Thema Schweigen. Ideen zum Thema Will nicht schon wieder umziehen. Manuskript zum Thema GmbH gegründet. Entwurf zum Thema Schon in fast allen europäischen Ländern. Satire zum Thema Startkapital schon eingesetzt. Comedy zum Thema Immer letztes Kapital des vorherigen Landes. Humor zum Thema Ich meine, die Banken verdienen am Umtausch auch gut mit. Anekdote zum Thema Gehe im Zimmer auf und ab. Satirischer Text zum Thema Ab und auf. Komödiantischer Text zum Thema Muss überlegen. Humorvoller Text zum Thema Mach kurz Musik an. Gedanken zum Thema Schaue aus dem Fenster. Nachdenklicher Text zum Thema Kein Wagen zu sehen. Textvorlage zum Thema Schalte den Fernseher ein. Kommentar zum Thema Zur Ablenkung. Meinung zum Thema Tarnung. Ansicht zum Thema Telefoniere dann kurz mit Sam. Kritik zum Thema Wir tauschen. Kritischer Text zum Thema Er schickt mir die Links. Text zum Thema Codiert als mp3. Krasser Text zum Thema Hört ja keiner ab. Texte zum Thema Hört ja keiner ab. Krasse Texte zum Thema Klingeln an der Türe. Idee zum Thema Mir geht die Muffe. Entwurf zum Thema Papier. Humor zum Thema Papiere. Anekdote zum Thema Sehr gut. Satirischer Text zum Thema Alles ausgefüllt? Komödie zum Thema Fast wie Kunst. Komödiantischer Text zum Thema Großes Haus. Humorvoller Text zum Thema Haben wir. Gedanken zum Thema Läufer gut gepolstert, als ob Überläufer oder Unterläufer darunter lägen. Nachdenklicher Text zum Thema Zigarette. Textvorlage zum Thema Smokin. Meinung zum Thema Wenn Gras im Wachs hausen würde, ach, was rede ich, wenn im Haus Gras wachsen würde, über die Sache wäre so oder so schon Gras gewachsen. Ansicht zum Thema Trinke nicht. Kritik zum Thema Nicht so viel. Kritischer Text zum Thema Nicht jeden Tag. Text zum Thema Keine Erinnerung quält mich. Krasser Text zum Thema Handwerk ist Handwerk. Texte zum Thema Großes Haus. Krasse Texte zum Thema Etwas hellhörig. Idee zum Thema Etwas leer. Ideen zum Thema Etwas einsam. Manuskript zum Thema Nachbarn nur am Rande. Entwurf zum Thema Beeindruckt mich nicht. Satire zum Thema Hat sich nicht mit Namen gemeldet. Comedy zum Thema Der Kerl. Humor zum Thema In keinster Weise. Anekdote zum Thema Also was? Satirischer Text zum Thema Willst du mich verhohnepipeln? Komödie zum Thema Andere People vielleicht, simón. Komödiantischer Text zum Thema Als ob es um Autos ginge. Humorvoller Text zum Thema Schon mal gehört? Gedanken zum Thema Emailadresse teilen? Nachdenklicher Text zum Thema Real und virtuell trennen? Meinung zum Thema Was ist in den Autos? Ansicht zum Thema Insassen? Kritik zum Thema Drogen? Text zum Thema Schmuck? Krasser Text zum Thema Alle denken so. Texte zum Thema Physikalisch. Krasse Texte zum Thema Als könnte im Auto auf dem Rücksitz nicht auch etwas ganz anderes Platz haben. Idee zum Thema Vielleicht ein Fahrtenschreiber. Ideen zum Thema Ein Routenplaner. Manuskript zum Thema Es gibt auch Straßen, die nicht auf den Karten eingezeichnet sind. Satire zum Thema Wie soll man die kennen? Comedy zum Thema Wie soll man die finden? Humor zum Thema Ganz einfach. Anekdote zum Thema Erst mal einatmen. Satirischer Text zum Thema Erst mal ausatmen. Komödie zum Thema Gute Marke. Komödiantischer Text zum Thema Fahrrad nehmen. Humorvoller Text zum Thema Da oder da. Gedanken zum Thema Aus dem Auto. Nachdenklicher Text zum Thema Aus der Garage. Textvorlage zum Thema Sie verfolgen dich nie mit Fahrrädern. Kommentar zum Thema Weil das nicht aussieht. Meinung zum Thema Der Dialog. Ansicht zum Thema „Hallo.“. Kritik zum Thema „Mahlzeit.“. Kritischer Text zum Thema Das war die Antwort, die Paul beim ersten Gespräch mit seinem persönlichen Berater, Herrn Kasimir, von der Stelle für Integration und andere Faxen vom Bundesamt für die Verewigung der Spaßgesellschaft erhielt. Text zum Thema Es ging zunächst um ein einfaches Kennenlerngespräch. Krasser Text zum Thema Doch was sich da anbahnte, sollte doch auch die eine oder andere Seite an den Beteiligten aufzeigen, um nicht zu sagen, offenbaren, die zu Beginn unsichtbar hinter den Floskeln lag, wie ein total aufgeweißtes Bild ohne jeglichen Kontrast hinter einem Bewerbungsschreiben mit zu vielen Rechtschreibfehlern und auch ohne die persönliche Note. Texte zum Thema „Sie wollen also Drahtzieher werden? Krasse Texte zum Thema Ein schöner Beruf. Idee zum Thema Mit viel Tradition und mit viel Respekt und Anerkennung in der Bevölkerung. Ideen zum Thema Drahtzieher. Manuskript zum Thema Ach ja, wenn man noch einmal jung wäre. Entwurf zum Thema Und so viel wüsste wie jetzt. Satire zum Thema Also nochmal 16 mit dem Wissen von 37 Jahren. Comedy zum Thema Und auch mit der Erfahrung. Humor zum Thema Das wär schon was. Anekdote zum Thema So noch mal neue Chancen haben und so.“. Satirischer Text zum Thema „Herr Kasimir, was möchten Sie von mir noch so alles wissen? Komödie zum Thema Was ist wichtig? Komödiantischer Text zum Thema Haben Sie alle Unterlagen bekommen?“. Humorvoller Text zum Thema „Sicher. Gedanken zum Thema Sicher. Nachdenklicher Text zum Thema Herr Lorenzo. Textvorlage zum Thema Paul Lorenzo. Kommentar zum Thema Komischer Name. Meinung zum Thema Etwas ungewöhnlich. Ansicht zum Thema Naja, wie kamen Sie ausgerechnet auf den Beruf des Drahtziehers? Kritik zum Thema Ist ja schon etwas ungewöhnlich für einen modernen Jugendlichen. Kritischer Text zum Thema Etwas ungewöhnlich. Text zum Thema Finden Sie nicht? Krasser Text zum Thema Nichts mit Design oder den neuen Medien? Texte zum Thema Einfach so? Krasse Texte zum Thema Das Arbeiten im Hintergrund. Idee zum Thema Das ganze Zeug? Ideen zum Thema Geschäfte für andere Leute einfädeln? Manuskript zum Thema Sachen aushecken, Pläne schmieden. Entwurf zum Thema Braucht man auch gute Ideen für. Satire zum Thema Braucht man. Comedy zum Thema Denke ich. Humor zum Thema Wie kamen Sie darauf? Anekdote zum Thema Familie? Satirischer Text zum Thema Herkunft? Komödie zum Thema Tradition?“. Komödiantischer Text zum Thema „Herr Kasimir, vielleicht haben Sie eine andere Vorstellung vom Berufsbild des Drahtziehers als ich. Humorvoller Text zum Thema Ich möchte mit meinen Händen arbeiten. Gedanken zum Thema Natürlich auch unterstützt durch moderne Maschinen. Nachdenklicher Text zum Thema Etwas formen. Textvorlage zum Thema Etwas gestalten. Kommentar zum Thema Ob die angelieferten Metallbänder nun gewalzt, gerollt, gedreht, gezogen, gestaucht, gekürzt oder auch veredelt werden sollen. Meinung zum Thema Das ist es, was mich interessiert. Ansicht zum Thema Neue Formen geben. Kritik zum Thema Eloxieren. Kritischer Text zum Thema Galvanisieren. Text zum Thema Forschung zu dem Themenbereich auch.“. Krasser Text zum Thema Schweigen. Texte zum Thema Draußen floss der Straßenverkehr sanft, gemütlich und fast wie ein ein wenig zähflüssiger Brei durch die Innenstadt. Krasse Texte zum Thema Autos fast wie Deko auf dem Geburtstagskuchen mit Schokoladenglasur als eigener Name. Ideen zum Thema Möchten Sie später auch eine eigene Firma oder Fabrik, ein Unternehmen gründen?“. Manuskript zum Thema „Mal schauen. Entwurf zum Thema Im Moment ist es, wie gesagt, mein Traumberuf. Satire zum Thema Ich hoffe, dass es mir in einigen Jahren auch noch Spaß macht. Comedy zum Thema Aber, ich denke schon. Humor zum Thema Wie sieht es bei Ihnen aus?“. Anekdote zum Thema Herr Kasimir schaute kurz auf, musterte Paul ein wenig distanziert, fast so, als ob es sich bei Paul um einen leckeren Festtagsbraten handelte, der baldmöglichst dem Verzehr zuzuführen sei. Satirischer Text zum Thema „Ja gut. Komödie zum Thema Früher. Komödiantischer Text zum Thema Da war ich fast schon Profi. Humorvoller Text zum Thema Fußballprofi. Gedanken zum Thema Dritte Liga. Nachdenklicher Text zum Thema Dann die Sache mit dem Knie. Textvorlage zum Thema Da musste ich mich entscheiden. Kommentar zum Thema Und umsatteln. Meinung zum Thema So gesprochen. Ansicht zum Thema Auf ein anderes Pferd setzen. Kritik zum Thema Nicht mich. Kritischer Text zum Thema Sondern auf ein anderes Pferd setzen. Text zum Thema Symbolisch ausgedrückt. Krasser Text zum Thema Hatte schon ein Angebot. Texte zum Thema Beziehungsweise zwei. Krasse Texte zum Thema Von namhaften oder von namenhaften Vereinen. Idee zum Thema Aber das ist dann nichts geworden. Ideen zum Thema Eher durch Zufall bin ich dann hier gelandet. Manuskript zum Thema Ein Sponsor des Vereins, meines Vereins, Fortuna Röhnsthal, hat den Kontakt hergestellt. Entwurf zum Thema Ein Förderer, der auch wusste, dass manch eine Karriere eben auch sehr schnell wieder beendet sein kann.“. Comedy zum Thema Ihr Traumberuf ist es dann nicht so wirklich, oder?“. Anekdote zum Thema Aber was soll´s? Satirischer Text zum Thema Hauptsache man kommt einigermaßen klar und arrangiert sich mit den Gegebenheiten der realen Umwelt. Komödie zum Thema Wir leben ja nicht in einer Traumwelt. Komödiantischer Text zum Thema Das ist uns allen klar.“. Humorvoller Text zum Thema Dann sprachen Paul und Herr Kasimir auch über die Ausbildung im dualen System. Gedanken zum Thema Beide fanden es ganz prima, dass man sowohl in der Werkstatt, als auch in der Berufsschule seinen Neigungen nachgehen konnte und sich so ein etwas besseres Bild der eigenen Fähigkeiten aneignen konnte. Nachdenklicher Text zum Thema Die Sache ließ sich also ganz gut an. Textvorlage zum Thema Paul war zufrieden. Kommentar zum Thema Herr Kasimir aber schaute von Zeit zu Zeit doch etwas skeptisch in Pauls Unterlagen. Meinung zum Thema Dazu erhob er sich in der Regel recht langsam von seinem Bürosessel und stand langsam auf. Ansicht zum Thema Er ging dann nicht direkt zu der Hängeregistratur, sondern machte erst noch eine gemütliche Runde um seinen eigenen Schreibtisch. Kritik zum Thema Nicht so eng, als ob es sich um ein Rennen in einem Zimmer handelte, aber auch nicht mit so großer Distanz, als dass man hätte vermuten können, die Bindung an eben diese Arbeitsplattform sei womöglich schon ein wenig zu stark gelockert, vernachlässigt oder etwa in Vergessenheit geraten. Kritischer Text zum Thema L wie Lorenzo. Text zum Thema Kaum eine andere Akte sah so abgegriffen aus, wie diejenige von Paul. Krasser Text zum Thema Manche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwechselten sie auch oft mit der Akte von Lorenzo, Paolo. Texte zum Thema Den gab es auch. Krasse Texte zum Thema Dann musste man meist erst einmal auf das Bild sehen, um sicher zu sein, um welchen der Lorenzos es sich handelte. Idee zum Thema Sie waren ja weder verwandt noch verschwägert. Ideen zum Thema Es gab auch eine Lorenzo, Pamina. Manuskript zum Thema Diese wurde oft, da sie die Verkürzungsform „Pam“ als lautmalerisch zu unpassend empfand, komischerweise von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern meist „Paloma“ genannt. Entwurf zum Thema Was eigentlich als Scherz begonnen hatte, hatte sich dann ziemlich verselbstständigt und irgendwie passte dieser Name auch ganz gut zu ihr. Satire zum Thema Wenn Herr Kasimir zu der Hängeregistratur ging, dann hatte er immer ein sehr eigenes und auch persönliches Bild seiner Pappenheimerinnen und Pappenheimer vor den sehr persönlichen und auch eigenen Augen. Comedy zum Thema Gutes Gespür für die Leute. Humor zum Thema Gutes Gespür für die Jugendlichen. Anekdote zum Thema Vielleicht. Satirischer Text zum Thema Oder so im Groben, ja. Komödie zum Thema Herr Kasimir blätterte die eine oder andere Akte oft gedankenverloren durch. Komödiantischer Text zum Thema Da war dieser junge Mann aus Marokko, der hier seine Ausbildung machte, Mutter sprach kaum Deutsch, Vater hatte es in die Fußballprofiliga geschafft. Humorvoller Text zum Thema „Mutig, mutig.“, dachte er dann so vor sich hin. Gedanken zum Thema Wie man geistig so murmelt. Nachdenklicher Text zum Thema Oder diese junge Frau mit der seltenen Krankheit. Textvorlage zum Thema Machte aber, soweit sie es konnte, alle Programme und Ausbildungseinheiten des dualen Systems mit. Kommentar zum Thema „Taff, taff.“, gingen die Gedanken so durch den Kopf des Herrn K. Meinung zum Thema Dann sah er sich Pauls Akte an. Ansicht zum Thema Blätterte sie durch. Kritik zum Thema Guckte hin und her. Kritischer Text zum Thema Paul Lorenzo. Text zum Thema Ich meine, es ergab sich einfach nichts als Anhaltspunkt aus der Akte. Krasser Text zum Thema Obwohl alles dort genau wie bei den anderen farbig ausgedruckt war, lieferten die Tabellen dennoch kein wirkliches Bild dieser Person. Texte zum Thema „Er könnte auch Lorenzo Paul heißen und 3 Meter 20 groß sein.“. Krasse Texte zum Thema Es fehlte also etwas. Idee zum Thema Paul war so unentschieden. Ideen zum Thema So indifferent. Manuskript zum Thema So zwischen den Entscheidungen, die man nun mal treffen musste. Entwurf zum Thema So ausgewogen unausgewogen. Satire zum Thema Er war wie Insel und Meer zugleich. Comedy zum Thema Er war nicht hopp oder top sondern hüben wie drüben. Humor zum Thema Das dachte Herr Kasimir. Anekdote zum Thema Es war sein Eindruck. Satirischer Text zum Thema Auch das Passfoto von Paul half nicht. Komödie zum Thema Das alles, was so passierte, das, was Herr Kasimir und die anderen machten und taten, das berührte Paul aber nicht. Komödiantischer Text zum Thema Er stand dem Thema indifferent gegenüber. Humorvoller Text zum Thema Wie Toastbrot dem Toaster. Gedanken zum Thema Weil es unwichtig war. Nachdenklicher Text zum Thema Für Paul. Textvorlage zum Thema Fernsehen 2011. Kommentar zum Thema Heute wissen wir ja zum Glück, wie das Fernsehen im Jahre 2011 ausgesehen hat. Meinung zum Thema Ich möchte mich daher zunächst den Worten meines Vorredners anschließen und diese Epoche als die Epoche der Puren Unterhaltung bezeichnen. Ansicht zum Thema Danke für Ihre Worte, Herr Doktor Zapper und auch Danke an Sie, Frau Professor Doktor Schaltum, für die kurze, einleitende, teils lustige und erheiternde, teils nachdenklich stimmende Diskussionsgrundlage. Kritik zum Thema Hätten wir nicht die von der Firma Magneto freundlicherweise bereitgestellten Bänder, würde sicher kein Mensch heute mehr glauben, dass in vielen der Wissenschaftssendungen der damaligen Zeit die physikalische Größe Kraft in Kilogramm angegeben wurde und nicht in Newton. Kritischer Text zum Thema Hätten wir, und das möchte ich an dieser Stelle ganz besonders betonen, hätten wir nicht den real existierenden Fernsehbeweis, man würde uns alle, und damit meine ich auch wirklich uns alle, man würde uns alle glatt weg für Lügnerinnen und Lügner halten. Text zum Thema Hier ein weiteres Dokument der Epoche der Puren Unterhaltung, welches auf merkwürdige, wie auch auf elegante Weise zeigt, wie einzigartig und teilweise irre komisch die damaligen Konzepte der Sendungen und der Formate waren. Krasser Text zum Thema Ich beziehe mich dabei auf einen Bericht zur Lage der Nationen vom Freitag, dem 01.01.2011 des Senders Kabel-Näzz, der um 20:15 Uhr lief. Texte zum Thema Behauptung ist, und das ist alleine schon irre witzig, dass das Verhalten einer Person sehr stark auf der Einkommensverteilung beruht. Krasse Texte zum Thema Nicht etwa auf der persönlichen Eignung, der Auskommensverteilung oder anderen Überzeugungen. Idee zum Thema Ein Baby, welches ja, wie wir alle wissen, über keinerlei Einkommen verfügt, gebärdet sich demnach wie wild, schreit und zetert und brüllt und weint, wenn es unzufrieden ist und nervt die Personen in der nahen oder näheren Umgebung oft stundenlang. Ideen zum Thema Auch Kleinkinder, die zum Beispiel über ein sehr gering bemessenes Taschengeld in einer durchschnittlichen Höhe von 475 EUR die Woche verfügen, sind in ihrem Verhalten kaum von den Babys zu unterscheiden. Manuskript zum Thema Der Taschengelddurchschnitt wurde übrigens unter besonderer Gewichtung der Einkommensverteilung bezogen auf die Haushalte der Superreichen erstellt, würde man nur Personen der Mittelschicht in die Berechnung einbeziehen, ergäbe sich ein ungefährer Wert von 6.19 EUR, Zuwendungen seitens Oma, Opa und Verwandte, Nachbarinnen und Nachbarn nicht mit eingerechnet. Entwurf zum Thema Damals, in eben jener Sendung wurde auch behauptet, dass die Relation der Ausbildung mit der Relation der Vernünftigkeit und der Durchdachtheit von Entscheidungen stark zusammenhängt. Satire zum Thema Der betreffende Korrelationskoeffizient liegt bei etwa 7.7. Comedy zum Thema Im Parlament von Fragmichnichwo sitzen, stehen, reden oder gehen, sofern sie nicht in der Kantine zu Mittag essen, ein Schläfchen oder ein Schwätzchen halten, etwa 612 Abgeordnete und Abgeordnetinnen. Humor zum Thema Davon etwa 77.259 % Volljuristen. Anekdote zum Thema Die Normal-verteilung nach Hausmeister ergibt eine Varianz von 5.5, eine Standardabweichung von Null Komma Periode Acht und einen Median von Pi Pitel, was ungefähr der Zahl Null Komma Periode Neun, Periode Stopp, einmal die Sechs, Periode Neun weiter ist. Satirischer Text zum Thema Dabei wurde die Reichweitenontilität auf den Radius oder den Durchmesser oder auch den Umfang der damaligen Welt bezogen. Komödie zum Thema Man kam zu dem Ergebnis, dass der Durchschnittsbürger, die Durchschnittsbürgerin, mit mittelmäßiger Bildung, mittelmäßigem Sachverstand, mittelmäßigem Einkommen und mittelmäßigem Aktionsradius (etwa 127 km) pro Tag ungefähr 613 Entscheidungen treffen muss, davon 597 sehr gute bis gute. Komödiantischer Text zum Thema Aufgrund der sofortigen Rückmeldung in einer genügend großen Anzahl an Fällen, ist dieser Anteil heute zum Glück stark angestiegen. Humorvoller Text zum Thema Die Zufriedenheitsmotilirations-ignoranz lag bei -2. Gedanken zum Thema Die Reichweite der Entschei-dungen der Parlamente der damaligen Zeit wurde aufgrund der internationalen Verträge räumlich auf etwa 22.519 km und zeitlich auf etwa 66.234 Jahre eingegrenzt. Nachdenklicher Text zum Thema Die Reichweite, bezogen auf die Anzahl der insgesamt von der Entscheidung betroffenen Personen, wurde auf 2.27 Generationen und damit unter Berücksichtigung der Migration auf circa 27.234.828.935, 898 people ausgedehnt. Textvorlage zum Thema Da die Parlamentarier und Parlamentarierinnen ja über einen hohen Bildungsstand, beziehungsweise über eine hohe Bildungsbildung, Bildungsbindung, Allgemeinbildung und auch Bildungsdynamik verfügten, kamen folgende Zusammenhänge zum Vorschein: Je mehr Personen in einem Parlament (und je höher die berufliche Qualifikation) über eine Entscheidung abstimmen, desto günstiger, nachhaltiger, durch-dachter und effektiver die Entscheidung. Kommentar zum Thema Pro Tag gab es zur damaligen Zeit in Fragmichnichwo 123.959 parlamentarische Entscheidungen, davon 123.960 sehr gute bis gute. Meinung zum Thema Andere Länder und Sitten, Kulturen, Gebräuche, Familienverbände, Sippen, Individuen und andere Homies wurden dabei in 102 % der Fälle zu ihrem eigenen Vorteil berücksichtigt. Ansicht zum Thema Die Konsequenzen der in Fragmichnichwo gefällten Entscheidungen waren durchschnittlich für einen Zeitraum von etwa 19.3 Jahren, für más o menos 27.292.292 Leute mit etwa 2.2 Hüten oder Kopftüchern, Kappen, Glatzen oder guten bis mittelmäßigen Frisuren sehr bis generell positiv, in etwa einem Tausendstel der Fälle sogar optimal bis optimol. Kritik zum Thema Diese Zahlen konnten schließlich durch die Parlamentsreform aus dem Jahre 2012 noch verbessert werden. Kritischer Text zum Thema Berufliche Mindestqualifikation war von da an das kleine 1 mal 1. Text zum Thema Und das Abc. Krasser Text zum Thema Es gab nur Potenzen von Zwei als Anzahl der Sitze im Parlament, da man von 501 herunter zählen musste wie beim Darts. Texte zum Thema So konnte man auschecken. Krasse Texte zum Thema Etwa mit der Doppel-16. Idee zum Thema Traf man sie nicht, hatte man einen weiteren Versuch. Ideen zum Thema Es galt die Drei-Pfeil-Regel nach Bounce-out. Manuskript zum Thema Traf man sie doppelt, was sage ich? Entwurf zum Thema gewonnen, traf man sie einfach, einfach weiter mit Doppel-8. Satire zum Thema Dann dasselbe mit 4, 2, 1. Comedy zum Thema Wer die einfache Eins im 1 mal 1 oder im Abc auch nach drei Versuchen nicht traf, musste sich neu konzentrieren. Humor zum Thema Manchmal hingen die Entscheidungsprozesse ja auch von der Opposition ab. Anekdote zum Thema Man kann eben nur so gut spielen, wie es der Gegner zulässt. Satirischer Text zum Thema Da die virtuelle Gesetzgebung auch auf dem Zweiersystem basierte, der D88 hatte ja 2^16 gleich 65.536 freie Sitze, Plätze oder auch Bytes (ein Byte gleich 8 Bit, 8 Bit gleich ein Bitillo), wurde auch das Parlament farbiger. Komödie zum Thema Allerdings mit geringerer Auflösung (260 mal 260 Pixel statt 520 mal 280 Pixel wie bei der Standard-Grafik). Komödiantischer Text zum Thema Das Spiel Democratic Issues und die Foreign Policy waren alsbald auch Teil der gesellschaftsfähig gewordenen Kunst von friedlicherer Prägung, da man sich in einem Wettkampf der Spieler befand. Humorvoller Text zum Thema Das Fernsehen in unserer Zeit zählt damit auch zur Epoche der Antizipation. Gedanken zum Thema Also, man kann vermuten, was so als nächstes kommen wird. Nachdenklicher Text zum Thema Zum Beispiel beim Tierfilm auch Werbung für Katzenfutter oder Hundeschmackos. Textvorlage zum Thema Bei sehr vielen Tierfilmen in der Woche bald auch was Neues im Supermarkt, an der Tankstelle, in der Bücherei. Kommentar zum Thema So Richtung Herdentrieb. Meinung zum Thema Gut behütet Ja. Ansicht zum Thema Ich bin sehr behütet aufgewachsen. Kritik zum Thema Wie man ja auch der Tagespresse entnehmen kann. Kritischer Text zum Thema Manchmal, im Winter, sagte meine Mutter zu mir: „Zieh dir am besten den Schneeanzug an. Text zum Thema Und natürlich die praktischen und sehr bequemen Fäustlinge. Krasser Text zum Thema Damit du nicht frierst.“. Texte zum Thema Das war gut behütet. Krasse Texte zum Thema Man überlegte es sich zweimal, ob man mit den Fäustlingen Schneeballschlachten machen sollte. Idee zum Thema Mit Fingerhandschuhen kann man die Kugeln ja auch besser formen. Ideen zum Thema Mit Fäustlingen? Entwurf zum Thema Mit den Händen? Satire zum Thema Also Handschuhe lieber ausziehen? Comedy zum Thema Naja, das kann so richtig fies kalt werden. Humor zum Thema Aber Kindergarten war das auch nicht. Anekdote zum Thema Eher was für richtige Männer, falls man mit fünf Jahren zu dieser Gruppe dazu gerechnet werden kann. Satirischer Text zum Thema In der Glotze Erstes Programm. Komödie zum Thema 20:15 Uhr. Komödiantischer Text zum Thema Pünktlich. Humorvoller Text zum Thema Kannst du die Uhr nach stellen. Gedanken zum Thema Nach dem Wetterbericht, der nicht genau stimmt. Nachdenklicher Text zum Thema „Meuterei auf dem Segelschiff“. Textvorlage zum Thema (Neuseeland, 1902 OmU). Kommentar zum Thema Der Straßenfeger. Meinung zum Thema Ach so. Kritik zum Thema Habe mich nicht verschrieben. Kritischer Text zum Thema Nicht Oma ist gemeint. Text zum Thema Original mit Untertitel. Krasser Text zum Thema Also OmU. Texte zum Thema Heute: Subs von Subtitle von Englisch Untertitel. Krasse Texte zum Thema In der Geschichte muss ein Affe mit einer geklauten Kokosnuss im Urwald entkommen. Idee zum Thema Die anderen Affen, gespielt von echten Schimpansen, die Pansen nicht mögen, aber keinen Schim (Kurzform von Schimmer) haben, versuchen die Landkarte mit X zu markieren, wo die Kokosnüsse vergraben sind. Ideen zum Thema Erst am Schluss merken sie, dass die Kokosnüsse auf den Bäumen wachsen. Manuskript zum Thema Sie merken es dadurch, dass ihnen die Dinger auf den Kopf fallen, also durch die Kopfschmerzen. Entwurf zum Thema Erst gehen sie allerdings in die Urwaldapotheke. Satire zum Thema Dort empfiehlt man ihnen, Kokosmark auf die Wunden zu streuen. Comedy zum Thema Erst der Weise Uhu (gespielt von einem schwarzen Raben) weist ihnen den Weg. Humor zum Thema 91 min. Anekdote zum Thema Ohne Werbung. Satirischer Text zum Thema Musiksenda. Komödie zum Thema 20:15 Uhr. Komödiantischer Text zum Thema Früher oder später. Humorvoller Text zum Thema Je nachdem, wann sie die Magnetbandaufzeichnung finden. Gedanken zum Thema Blockbuster aus dem Land der begrenzten Horizonte. Nachdenklicher Text zum Thema „Das Leben des P.“. Textvorlage zum Thema Highschool. Kommentar zum Thema Für Pennäler geeignet, die das Wort „Penne“ nur für Nudeln nutzen, aber nie and never für Schule. Meinung zum Thema Deutsche Texte. Ansicht zum Thema Keine Synchronisation. Kritik zum Thema Von ertragbarer Werbung unterbrochen. Kritischer Text zum Thema Davon zu etwa einem Drittel mit einleitender Überblendung „Jetzt folgt die Werbung“. Text zum Thema Protagonisten und Protagonistinnen etwa so alt wie die Zielgruppe. Krasser Text zum Thema Guck es dir nicht an, wenn du schon 30 bist. Texte zum Thema Ohne Schauspieler, Kulissen, Budget. Krasse Texte zum Thema Einfach nur abgefilmt. Idee zum Thema Von anderen Formaten. Ideen zum Thema Ehemaliges Universitätsprojekt. Manuskript zum Thema Zur Aggressionsforschung. Entwurf zum Thema Ergebnisse derzeit im Untersuchungsausschuss (UNNC, World Children Projexx). Satire zum Thema Die Verärgerung der Darsteller wird durch diverse Maßnahmen abgemildert. Comedy zum Thema Nämlich durch Selbstdarstellung, Infantilisierung, Parties, Schlafforschung und milde Mukke. Humor zum Thema Das soll sich auf die Zuschauerinnen und Zuschauer übertragen. Anekdote zum Thema Und so die Jugend besänftigen. Satirischer Text zum Thema Aus einem Geheimdossier: Tests an Dreijährigen zeigten, dass diese Sendung sich günstig auf die Kleinen auswirkte. Komödie zum Thema Sie gehorchten besser. Humorvoller Text zum Thema 22:15 Uhr. Gedanken zum Thema Sendung „Der Produkttester“. Nachdenklicher Text zum Thema Man weiß nicht, wer oder was da auf einen zukommt. Textvorlage zum Thema Manchmal ist es eine Produkttesterin. Kommentar zum Thema Aber es kann auch sein, dass ein männlicher Produkttester da ist. Meinung zum Thema Was getestet wird, sind meist Sachen aus dem Alltag. Ansicht zum Thema Man nimmt nie verschiedene Altersstufen oder Nationalitäten zur Ausdifferenzierung, da die Konsumenten zu vereinheitlichen sind. Kritik zum Thema Die Produkte zu vervielfältigen. Kritischer Text zum Thema Sendung gesponsert. Text zum Thema Die Ausbildung Die Güte der Ausbildung soll ja angeblich oft auch von der Güte des Ausbilders abhängen oder eben von der Güte der Ausbilderin. Krasser Text zum Thema Jawoll. Texte zum Thema Herr Schmidt. Krasse Texte zum Thema Frau Schmidt. Idee zum Thema Stets zu Diensten. Ideen zum Thema Was kann ich für Sie tun? Manuskript zum Thema (Lächeln nicht vergessen bei dieser Frage) Wie kann ich Ihnen behilflich sein? Entwurf zum Thema Werden Sie schon bedient? Satire zum Thema (Ob man sie oder Sie schreibt, das ist im persönlichen Kontakt nicht so wichtig. Comedy zum Thema Die Höflichkeitsformen sind zwar gut. Humor zum Thema Aber im direkten Gespräch ist auch der Augen-kontakt wichtig. Anekdote zum Thema Und das Andere.) Wenn die Ausbilderinnen und Ausbilder etwas gütig sind und über eine gute Güte oder genügend Güte verfügen, dann wird ja sicher alles schon seinen Gang gehen, oder? Satirischer Text zum Thema Neulich hörte ich von einem Chefkoch, der die Auszubildenden mit extrem scharfen Messern arbeiten ließ. Komödie zum Thema Aber natürlich gab es vorher auch eine Schulung zum Thema „Umgang mit scharfen Messern.“. Komödiantischer Text zum Thema Vorbeugende Maßnahmen wurden auch ergriffen. Humorvoller Text zum Thema Prophylaxe wurde mit kapitalem P geschrieben. Gedanken zum Thema Also, der richtige Ort, die richtige Zeit, das richtige Material und auch die richtige Vorbereitung. Nachdenklicher Text zum Thema Notfallnummer zum Anrufen (Telefon). Textvorlage zum Thema Pflaster, Holzbrett, Ersatzmesser, Schleifstein und so weiter. Kommentar zum Thema Zum Beweis der unglaublichen Schärfe der Messer wurden dann Papierblätter zerschnitten. Meinung zum Thema Und Weichkäse. Ansicht zum Thema Und eine nasse Zeitung soll angeblich auch zerrissen worden sein. Kritik zum Thema Als Beweis. Kritischer Text zum Thema Um die Geschwindigkeit der auszubildenden Personen im Bereich der Küche zu erhöhen, wurden Fliegen in die Einrichtung gelassen (lebendige Fliegen, recht schnell, das die Bewegung verlangsamende Beruhigungsgas, welches die Tiere eingeatmet hatten, konnten nur fertig ausgebildete Personen am Verhalten (Torkeln, unsichere Flugbahnen) der Fliegen ablesen). Text zum Thema Eine der auszubildenden Personen, Schneider, glaube ich, war der Name, schaffte es sogar, sechs bis acht Fliegen auf einen Streich zu fangen. Krasser Text zum Thema Ein Streich. Texte zum Thema Ein Handstreich. Krasse Texte zum Thema Oder auch ein ganz allgemeiner Streich. Idee zum Thema Zu Beginn dieser Selbstlernphase sah es zwar so aus, als ob die Fliegen allein durch ihr immense Anzahl kaum entrinnen konnten, da sie sich jederzeit selbst beziehungsweise untereinander behinderten und im Weg rumstanden, herumsaßen oder auch rumflogen, aber da es nach den in Großküchen gültigen Normen gerechnet auf den Rauminhalt im Kochtopf eben genau diese Anzahl an Fliegen sein musste, hatte doch alles schon so seine Ordnung. Ideen zum Thema Ob man ein einzelnes, sehr hungriges Exemplar eben jener Gattung auch so einfach hätte fangen können? Manuskript zum Thema Man weiß es nicht. Entwurf zum Thema Die Auszubildenden wurden so aber auf vortreffliche Weise für ihre Anstrengungen belohnt. Satire zum Thema Das Erfolgserlebnis stärkte ihre Motivation und auch (wahrscheinlich) ihr zukünftiges Engagement in der Küche. Comedy zum Thema Auch wenn die Fliegen dann schneller sein könnten. Humor zum Thema Oder sein würden. Anekdote zum Thema Allein der Gedanke ist es ja schon oft, der zählt. Satirischer Text zum Thema Wenn man weiß „Von den Biestern habe ich doch früher schon mit einer Bewegung Viere erwischt…“, dann ist man, so denke ich, auch recht zuversichtlich, wenn es sich nur um den Fang eines vereinzelten Exemplars handelt. Komödie zum Thema Zur Not einfach mitkochen und später aus der Suppe herausfiltern. Komödiantischer Text zum Thema Man sagt, es handelt sich, wenn ich es richtig verstanden habe, um ein altes Volksmärchen. Humorvoller Text zum Thema Die in die Fliege fallenden Suppen. Nachdenklicher Text zum Thema Noch einmal. Textvorlage zum Thema Noch einmal von vorne. Kommentar zum Thema Die in die Suppe fallenden Fliegen schwimmen meist oben. Meinung zum Thema Also immer auch die Oberfläche der Suppe beobachten und nicht einfach nur gedankenverloren umrühren. Ansicht zum Thema Fliegen sind geschmacksneutral, wenn sie nur in der Suppe landen, vor dem Servieren aber mit einer Fliegenklatsche, respektive Schöpfkelle, aus der Versenkung verschwinden. Kritik zum Thema Koch oder Köchin sollten also aufmerksam bleiben und die Phase der eigenen Selbstversenkung auf später verschieben. Kritischer Text zum Thema Falls der Gast oder die Gästin später ein Haar oder eine Fliege in der Suppe findet, ist das nicht wirklich förderlich. Text zum Thema Die Suppe wird ja zuerst serviert (oft als Vorspeise). Krasser Text zum Thema Die Leute sind noch hungrig und haben oft schon so an die dreißig Minuten gewartet oder warten müssen. Texte zum Thema Später, wenn der erste Hunger gestillt ist, dann sind die verehrten, liebreizenden Gäste auch weniger unverehrt und gaumenungeschmeichelt oder unterliebreizt. Krasse Texte zum Thema Das Entree. Idee zum Thema Bitte an dieser Stelle nicht mit Ente verwechseln, das Entree ist wichtig. Ideen zum Thema Daher auch einen gemütlichen Eingangsbereich gestalten. Manuskript zum Thema Wenn die Fleischplatte serviert wird oder der Nachtisch, dann ist der Kuchen sowieso gegessen. Entwurf zum Thema Hat sich schon mal einer über die nicht ganz kross, krasse oder mit Kresse verzierte Panade beschwert? Satire zum Thema Oder über zu viel Puderzucker auf dem Strudel? Comedy zum Thema Selten. Humor zum Thema Wie Mineralwasser rein und klar sein muss und nicht sprudeln darf wie ein Wasserfall, wie dieser wiederum wie wenn als ob es eine Person mit gelöster Zunge wäre oder sei oder ist. Anekdote zum Thema Suppen sind auch Zungenlöser. Satirischer Text zum Thema Brotkorb dazu. Komödiantischer Text zum Thema Man merke sich zusätzlich, dass man aus Keksen Tortenböden machen kann und auch umgekehrt. Humorvoller Text zum Thema Was bedeutet das Wort umgekehrt in der Küche? Gedanken zum Thema Wenn es dampft und brodelt, und man ein wenig die Orientierung verliert (Das Sieb zum Durchseihen sollte immer in der Mitte einer Schublade liegen, doch das nur am Rande), dann kann es vorkommen, dass man aus Versehen ein neues Gericht erfindet. Textvorlage zum Thema Auf den Keks gehen. Kommentar zum Thema Die Füllung (etwa für Quarkkuchen oder auch Käsekuchen) geht auf die Keksgrundlage oben drauf. Ansicht zum Thema Das reicht. Kritik zum Thema So ist gut. Kritischer Text zum Thema Jetzt, sagen wir, im Kühlschrank abkühlen lassen oder auch im Ofen zuende backen lassen. Text zum Thema Man kann dann später das Werk, denn um ein solches handelt es sich auf jeden Fall, man kann dann später das Werk auch umdrehen, manche sagen, stürzen. Krasser Text zum Thema Dann wird der Boden praktisch zum Deckel. Texte zum Thema Dann kommt man auf die Idee, dass man ja eh auch den Deckel aus Keksen machen kann. Krasse Texte zum Thema Oder mit Tortenboden. Idee zum Thema Und, wenn es nicht gereicht hat, auch die Zwischenschichten. Ideen zum Thema Daran erkennt man auch die feinen Restaurants. Manuskript zum Thema Da, wo die Leute einfach nur was schnabulieren wollen, da ist unten der Teller oder die Schale oder die Platte und oben drauf ist das Futter. Entwurf zum Thema Das Essen. Satire zum Thema Die Lekkarai. Comedy zum Thema Bei, wenn du für vornehme Leute essen gehen tust, dann tun sie manchmal noch eine zweite Schicht oben drauf. Humor zum Thema Also nicht von dem leckeren Essen. Anekdote zum Thema Danach fragt man in den Nobelgaststätten eigentlich nicht. Satirischer Text zum Thema Es ziemt sich nicht, dort nach so etwas Profanem wie Essen zu fragen. Komödie zum Thema Man bekommt eine zweite Schicht an Tellern und so. Komödiantischer Text zum Thema Platten, Schalen, Glocken. Humorvoller Text zum Thema Von oben über das Essen gestülpt. Gedanken zum Thema Falls sich das Schnitzel bei deinem Anblick erschreckt und nicht du dich beim Anblick des Schnitzels. Nachdenklicher Text zum Thema Es geht also nicht so sehr um Kunst oder Geheimnis, sondern eher um eine Schicht, eingeflochtene zweite Ebene oder auch um das Abdecken der Speisen und Getränke. Textvorlage zum Thema Damit sind die Anforderungen an die Ausbildung dann auch abgedeckt. Kommentar zum Thema Auch Messer und Gabel, Löffel, Lötkolben, Schleifmaschinen, Gabel-stapler und was man sonst in einer Gourmetküche braucht, das alles gibt es in mehreren Schichten. Meinung zum Thema Man kauft auf dem Fischmarkt nicht vom höchsten Stapel, da das Gewicht der stapelweise geschichteten Kartons die Ware oft eindellt. Ansicht zum Thema Dann sind die Scheren zu flach. Kritik zum Thema Sieht nicht aus. Kritischer Text zum Thema Kann man mit etwas Profangas aber ausbeulen. Text zum Thema Oder bei Obst. Krasser Text zum Thema Schale. Texte zum Thema Schalen. Krasse Texte zum Thema Schichten. Idee zum Thema Farben. Ideen zum Thema Dichten. Manuskript zum Thema Struktur. Entwurf zum Thema Textur. Satire zum Thema Maserung. Comedy zum Thema Ezzetterah. Anekdote zum Thema Modern ist das Wort „naturbelassen“. Satirischer Text zum Thema Es bedeutet so viel wie „auf Natur getrimmt“. Komödie zum Thema Also Vertäfelung aus Plastik. Komödiantischer Text zum Thema Der Tapezierer Tapezieren ist gar nicht so einfach. Humorvoller Text zum Thema Man muss erst mal die richtige Wohnung finden. Gedanken zum Thema Ich hatte mir bei meinem letzten Umzug auch die Hilfe von Fachleuten geholt. Nachdenklicher Text zum Thema Da ich in der Geranienstraße 110 wohnte, dachte ich, sie würden die Adresse auf jeden Fall sehr gut und auch sehr schnell finden. Textvorlage zum Thema Doch entweder waren sie mit ihrem gepimpten Fahrzeug erst mal noch in Ruhe um den Block gefahren oder sie hatten meine Adresse mit der eines anderen Kunden verwechselt. Kommentar zum Thema Sie dachte erst, es wäre Rosenweg 112. Meinung zum Thema Da die Anfahrt aber auch nur 1000 Euro gekostet hatte, hatte ich mich über die genauen Rahmenbedingungen der Verspätung gar nicht erst informiert. Ansicht zum Thema Denn das erschien mir nebensächlich. Kritik zum Thema Sie meinten dann, zum Ausrollen der Bahnen bräuchten sie einen Bahnhof, am besten mit U-förmigen Schienen, da die Bahnen an den Weichen sonst verkleben könnten. Kritischer Text zum Thema Ich dachte mir nichts und ging los, einen passenden Bahnhof zu kaufen. Text zum Thema Als ich jedoch wieder bei mir daheim war, war weder die Arbeit getan, noch waren die Tapezierer irgends zu finden. Krasser Text zum Thema Ein Verdacht beschlich mich. Texte zum Thema Hatten sie womöglich paar Sachen mitgehen lassen und sich schon aus dem Staub gemacht? Krasse Texte zum Thema Ich schaute in allen Schubladen nach. Idee zum Thema Es war zum Glück noch alles da. Ideen zum Thema Puhh (Schweiß von der Stirn abwischendes Puuhhh). Manuskript zum Thema Ah ja, da sah ich sie auch schon, sie kamen gerade von der Pause und hatten eine Thermoskanne mit Kaffee dabei. Entwurf zum Thema Boten mir auch etwas davon an. Satire zum Thema Ich verneinte kopfschüttelnd, aber höflich und deutete an die Wand. Comedy zum Thema Eile mit Weile. Humor zum Thema War ihre Antwort. Anekdote zum Thema Und dass der Kleister erst seine Konsistenz entwickeln müsse. Satirischer Text zum Thema Wir warteten gemeinsam und rauchten uns erst mal gemütlich eine. Komödie zum Thema Dann waren wir etwas entspannter. Komödiantischer Text zum Thema Einer machte das Radio an. Humorvoller Text zum Thema Die Musik brachte uns in eine sehr angenehme Arbeitsstimmung und wir legten los. Gedanken zum Thema Es war wie in einem Film. Nachdenklicher Text zum Thema Ich kann mich gar nicht mehr genau an die einzelnen Szenen erinnern. Textvorlage zum Thema Wir arbeiteten Hand in Hand und bald schon sah das Wohnzimmer ganz manierlich aus. Kommentar zum Thema Warum ich denn keine Bekannten und Verwandte um Hilfe gebeten hätte. Meinung zum Thema Ganz direkt. Ansicht zum Thema Ganz unvermittelt traf mich die Frage. Kritik zum Thema Weil ich sie nicht belästigen wollte. Kritischer Text zum Thema War meine Antwort. Text zum Thema Das traf auch zu. Krasser Text zum Thema Aber ob sie mir glaubten? Texte zum Thema Ist doch sonst üblich. Krasse Texte zum Thema Sie sagten aber nichts. Idee zum Thema Ich wollte auch nicht fragen, ob sie selbst denn Bekannte oder Verwandte zum Tapezieren heranzögen. Ideen zum Thema Obwohl ich nicht wusste, ob es heranzogen oder heranzögen heißen müsste oder musste. Manuskript zum Thema Als sie wieder weg waren, stellte ich die Blumen ins Fenster und überlegte, was ich meinen Freunden und Bekannten und Verwandten sagen würde, wenn sie mich bei der Einweihungsparty fragen sollten, wer denn das mit dem Tapezieren übernommen habe und warum ich sie nicht einfach angerufen und um Hilfe gebeten hätte. Entwurf zum Thema Dann wäre ich schon aufgeschmissen. Satire zum Thema Dachte ich so. Comedy zum Thema Vielleicht würden sie aber auch erst nachdenken und dann fragen. Humor zum Thema Man weiß es nicht. Anekdote zum Thema Auf jeden Fall, als ich mit meinem Straßenkreuzer durch die Stadt cruiste und dabei die Hydraulik und auch die Pneumatikpumpen meines Lowriders an die Grenzen brachte und alle einlud und als sie dann alle bei mir waren, da meinten sie einfach nur, es sähe alles toll aus, um es auf Deutsch zu sagen, def, und sie würden sich bei mir sehr wohl fühlen. Satirischer Text zum Thema Ein paar kaputte Blumenvasen später mussten sie auch schon wieder in die heimatlichen Gefilde und ich hatte endlich meine Ruhe. Komödie zum Thema Ich legte mich aufs Bett, holte paar Chips und Knabbersachen und guckte alte Folgen von meinen Lieblingssendungen. Humorvoller Text zum Thema Sportnews Tennis. Nachdenklicher Text zum Thema Dem Tennisspieler ist sein Schläger kaputt gegangen. Textvorlage zum Thema Er musste, um in der Weltrangliste nach vorne zu kommen, des Öfteren trainieren. Kommentar zum Thema Er hat nicht erst mit 99 Jahren mit dem Tennisspielen angefangen. Meinung zum Thema Sein Freund ist ein Freund von ihm. Ansicht zum Thema Sie schreiben sich Sms. Kritik zum Thema Wenn es was Wichtiges zu betüddeln gibt. Text zum Thema FDF / ANB / PEGAJ. Krasser Text zum Thema Der Center ist größer als seine eigenen Eltern. Texte zum Thema Er schläft gerne in Betten mit Überlänge. Krasse Texte zum Thema Mit bequemen bis sehr bequemen Decken. Idee zum Thema Wenn seine Mannschaft mit mehr als sieben und weniger als 19 Punkten im dritten Viertel führt und er nach einem erfolgreichen Defensivrebound eingewechselt wird, wobei es am besten am Samstag geht, wenn es nicht schneit und er seine grauen Sportsocken trägt, dann kommt meist ein Spielzug, der mit einem Dreier abgeschlossen wird, außer, das Pick-and-Roll über die linke Seite wird mit einem Fake-Switch beantwortet. Ideen zum Thema Dann nehmen sie immer eine Auszeit, die nichts bringt. Manuskript zum Thema Dönerwettessen.

 

Bilderquelle

 

pixabay.com