Nachhilfe

 

 

 

 

 

 

 

Startseite   Dienstleistungen   Software   Datenschutz   Impressum

 

 

 

Mareike Cairo - 20 Tipps für mehr Instagram Power

 

Tipps und Tricks aus dem Bereich Social Media

 

In der heutigen Zeit sind soziale Netzwerke

Teil unseres Alltages und Plattformen wie Facebook,

Instagram, TikTok, Twitter, Pinterest oder Tumblr

erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Mareike Cairo ist freie Journalistin und ihr Interesse

gilt den Chancen und Risiken der Social Media.

Sie schreibt als Gastautorin der Autorenvereinigung TRES PUNTOS.

 

 

Inhalt

 

Sei authentisch

Sei vielfältig

Sei emotional

Das Thema Text

Eitelkeit

Perspektive

Abonnenten

Widgets

Meine Zielgruppe

Markierte

Fotos bearbeiten

Videos bearbeiten

Funktionen

Professionalisierung

Beispiel für eine Kampagne

Seite ansehen

Seite suchen

Filter verwenden

Monitoring

Ausblick

 

 

Infos zur Datei

 

Word-Dokument, 11 Seiten, farbig, mit Textmarken und Hyperlinks

 

 

Genre

 

Social Media

 

 

Leseprobe

 

 

 

Inhalt

 

Sei authentisch

Sei vielfältig

Sei emotional

Das Thema Text

Eitelkeit

Perspektive

Abonnenten

Widgets

 

 

 

 

Sei authentisch

 

Authentisch bedeutet soviel wie „echt“, also geht es darum, dass du bei deinem Profil darauf achtest, dass dich Personen und Menschen aus deiner Umgebung auch auf deinem Profil wiedererkennen. Du solltest nicht zu viele overstylte Fotos und gepimpte Showeinlagen veröffentlichen, da sonst die Credibilität verloren gehen könnte. Außerdem bekommst du dann oft gerade die Anfragen, die du mit Sicherheit nicht haben möchtest. Kann man dich anhand deiner Fotos und Videos auch auf der Straße erkennen? Zum größten Teil kaum? Dann würde ich dir raten, etwas mehr Alltag und etwas weniger Glamour für deine Online-Präsenz zu verwenden.

 

Natürlich ist ein guter, erster Eindruck wichtig, aber es ist auf Dauer sehr ermüdend, die immergleichen Bilder, Stories und Posen zu sehen, und ohne echten Inhalt klarkommen zu müssen. Hab den Mut, auch Schwächen und Makel zu zeigen. Sie sind menschlich und machen dich sympathisch.

 

Inhalt

 

 

 

Sei vielfältig

 

Versuche, einen vielfältigen Eindruck zu hinterlassen. Respektvoll und höflich, charismatisch und cool, intelligent und geheimnisvoll. Gibt es etwas auf deinem Account zu entdecken? Oder sind die meisten Beiträge eher einfallslos, vorhersehbar und wenig inspirierend? Du solltest über den Tellerrand hinaus blicken und dich vor allem mit Nutzerinnen und Nutzern vernetzen, die dir ähnlich sind. In etwa dasselbe Alter, die gleiche Sprache Region oder Herkunft und auch ein gemeinsames Hobby wie etwa Körperschmuck und Tattoos haben.

 

Überprüfe auch deine Beiträge auf Schwerpunkte hin. Was zeigen die ersten zehn Beiträge hauptsächlich? Welchen Schwerpunkt haben die ersten zwanzig? Gibt es sehr ähnliche oder beinahe gleiche Fotos oder Videos? Kann man sich an die Reihenfolge erinnern, oder würde es einem Betrachter schwer fallen, zu sagen, welches Foto oder Video ganz oben war?

 

Inhalt

 

 

 

Sei emotional

 

Wir verknüpfen ein Gesicht und auch einen Gesichtsausdruck mit Emotionen und Gefühlen. Mit als eine der ersten Prägungen bekommen wir von Kindesbeinen an einen Eindruck von unserer Umwelt darüber vermittelt. Scheue dich nicht, auch die etwas „unangepassten“ Emotionen zu zeigen und zuzulassen. Es muss kein Wutausbruch sein, aber die Nuancen einer Emotion, von Stolz, Berührtheit, Peinlichkeit und Selbstbewusstsein sollten dir sowohl beim Betrachten deiner eigenen Bilder, als auch beim Umgang mit visuellen Medien allgemein einigermaßen vertraut sein.

 

Übe Gestik und Mimik vor einem Spiegel, vielleicht ist dies zu Beginn ein etwas merkwürdiges Gefühl für dich. Es wäre aber gut zu wissen, in welchen Situationen du dich wohl fühlst und bei welchen Gegebenheiten du nur versuchst, positiv zu wirken, obwohl die Umstände eigentlich eher dagegen sprechen.

 

Inhalt

 

 

 

Das Thema Text

 

Es liegt nicht jedem oder jeder, zu einem Bild oder Video auch noch einen gut passenden Text zu schreiben. Klar. Instagram ist ein visuelles Medium, welches auch den schnellen Eindruck und auch auf schnelle Entscheidungen setzt. Trotzdem ist der eigene, gestaltete Kommentar, insbesondere zu einem Bild immer etwas Besonderes.

 

Versuche, zu einfache Phrasen und Floskeln zu vermeiden, wenn man auf dem Bild sehen kann, dass du am Meer bist, muss man das nicht unbedingt auch noch lange und breit diskutieren. Beschreibe lieber, was an dem Moment so besonders war, was ihn von anderen Momenten unterscheidet. Wie kam es zu der Aufnahme? Wie viele Versuche hast du gebraucht? Gibt es das richtige Licht nur zu einer bestimmten Zeit oder Jahreszeit? Was ist in der Umgebung los? Stört dich jemand bei der Aufnahme? Hast du Hilfe?

 

Achte bei Videos auch auf Sprechpausen und bemühe dich langsam und deutlich zu reden. Einleitung, Hauptteil und Schluss zu unterscheiden sind nicht zwingend notwendig, manchmal macht diese Aufteilung aber echt Sinn.

 

Extra Tipp

 

Bereite Text mit dem Google-Übersetzer oder auch einem Spell-Checker vor, so bekommst du Hinweise zu Rechtschreibung und Grammatik und kannst in einigen Fällen vielleicht in einer zweiten Sprache deiner Ergebnisse besser abgleichen.

 

https://translate.google.com/?hl=de

 

https://languagetool.org/

 

Inhalt

 

 

 

Eitelkeit

 

Brille extra nicht aufgesetzt oder kaschiert und retuschiert, Software genutzt? Wir sind alle eitel und dagegen spricht auch nichts, es ist aber immer gut, Stärken und Schwächen zu kennen. Ein paar grundlegende Aspekte sind diese Fragen. Siehst du im Profil, im Halbprofil oder in der Frontalansicht am besten aus? Wirkst du in der Bewegung eher dynamisch, elegant, mondän, unbeholfen, schwerfällig? Was möchtest du zeigen, was soll sich dem Betrachter oder der Betrachterin nicht sofort erschließen?

 

Fotos und Videos werden heutzutage auch von Bots analysiert und ausgewertet, gestalte also deine Aufnahmen so, dass der Blickfang, oft ist dies das Zentrum eines Bildes, dir immer bewusst ist. Positioniere dein Gesicht, wenn es wesentlich für ein Pic ist, nicht zu stark am Rand, außer als besonderes Stilmittel.

 

Integriere klassische Bildaufteilungen mit Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund und achte auf den Gesamteindruck eines Schnappschusses. Du wirkst einmal offen, dann wieder desinteressiert, einmal herzlich, dann wieder beschäftigt? Gut so. Diese Themen werten deinen Account auf.

 

Inhalt

 

 

 

Perspektive

 

Nimm dich mal zurück, verschwinde fast auf einem Bild, lass die anderen die Details einer Szene entdecken. Nutze auch dein Potential, stell dich selbst in den Vordergrund und posiere selbstbewusst und stolz. Sei Teil einer Gemeinschaft, achte auf eine ausgewogene Mischung von Marken, Objekten und Personen in deiner unmittelbaren Nähe.

 

Leider gibt es einige Accounts, auf denen Leute zu sehen sind, die krampfhaft versuchen zu lächeln, obwohl man ihnen schon ansieht, dass sie ein wenig verbittert sind. Manche sind von ihrem Naturell her eben eher schüchterne, scheue, nachdenkliche Menschen, die sich auf Instagram trauen wollen, sich zu präsentieren, sich zu überwinden, sich auszuprobieren. Berücksichtige das immer. Auch bei den Kommentaren, die du so schreibst.

 

Überlege, welchen Eindruck jemand hat, der deinen Account zum ersten Mal sieht. Was würde er oder sie sagen, meinen, was würde auffallen. Welche Begriffe fallen einem zu deinen Beiträgen so ein? Im Idealfall kann es dir gelingen, mit der Aufteilung deiner Bilder und Videos ein Highlight zu setzen. Drei Bilder nebeneinander, das könnte morgens, mittags, abends sein. Oder von himmelhoch jauchzend bis zu zu Tode betrübt mit irgendwas in der Mitte.

 

Achte auf die Aspekte und die Darstellung der Beiträge von oben nach unten, von links nach rechts, gibt es ein Szenario, eine Entwicklung? Oder sind eigentlich fast alle Shots gleich?

 

Inhalt

 

 

 

Abonnenten

 

Qualität oder Quantität? Was möchtest du erreichen? Im Gegensatz zu den meisten anderen Tippgebern möchte ich hier gar nicht erst den Versuch unternehmen, dich in irgendeine Richtung beeinflussen zu wollen. Wer Abonnenten kaufen will, kann oder muss, der soll doch mit seiner Entscheidung glücklich sein, oder auch nicht, ganz wie er oder sie es will.

 

Die meisten Follower hat die Sonne.

So in etwa neun Milliarden.

Vögel und andere Tiere nicht mitgezählt.

 

(Beatrice Marie Tulmont)

 

Du kannst probieren, unterschiedliche soziale Netzwerke und Plattformen zu nutzen und auch miteinander zu vernetzen. Seien es eher berufliche, familiäre, regionale oder auch private und geschlossene Netzwerke. Ja. Man kann auch Abonnenten kaufen, wie bereits erwähnt. Ich respektiere diese Tatsache einfach, so wie das Doping im Spitzensport.

 

Inhalt

 

 

 

Widgets

 

Widgets, Gadgets oder auch Plug-Ins sind oft Miniaturansichten deines Accounts oder eines bestimmten Teiles davon. Du kannst überlegen, ob du bestimmte, separierte Teile deines Accounts an anderer Stelle „neu“ veröffentlichst, um damit dein Profil weiter zu streuen und auch bekannter zu machen.

 

Überlege, inwieweit es in Frage kommt, Videos auf anderen Videoplattformen hochzuladen beziehungsweise zu verlinken und zu teilen und wie es sich diesbezüglich mit Fotos verhält. Würdest du einen Teil deiner Bilder und Videos so teilen, dass andere ihn auch nutzen dürfen? Wie siehst du die Situation bezogen auf die Persönlichkeits- und Veröffentlichungsrechte?

 

Sprich ab einer gewissen Dimension und auch für ambitionierte Projekte am besten immer erst mit einem Experten, damit dir die Reichweite deiner Entscheidungen in diesem Bereich klar wird.

 

Suche im Internet > free online instagram widgets

 

Inhalt

 

 

 

Mareike Cairo - 20 Tipps für mehr Instagram Power

 

Tipps und Tricks aus dem Bereich Social Media

 

20 Tipps für mehr Instagram Power Tags:

 

Sei authentisch Authentisch bedeutet soviel wie „echt“, also geht es darum, dass du bei deinem Profil darauf achtest, dass dich Personen und Menschen aus deiner Umgebung auch auf deinem Profil wiedererkennen. Du solltest nicht zu viele overstylte Fotos und gepimpte Showeinlagen veröffentlichen, da sonst die Credibilität verloren gehen könnte. Außerdem bekommst du dann oft gerade die Anfragen, die du mit Sicherheit nicht haben möchtest. Kann man dich anhand deiner Fotos und Videos auch auf der Straße erkennen? Zum größten Teil kaum? Dann würde ich dir raten, etwas mehr Alltag und etwas weniger Glamour für deine Online-Präsenz zu verwenden. Natürlich ist ein guter, erster Eindruck wichtig, aber es ist auf Dauer sehr ermüdend, die immergleichen Bilder, Stories und Posen zu sehen, und ohne echten 20 Tipps für mehr Instagram Power klarkommen zu müssen. Hab den Mut, auch Schwächen und Makel zu zeigen. Sie sind menschlich und machen dich sympathisch. 20 Tipps für mehr Instagram Power Sei vielfältig Versuche, einen vielfältigen Eindruck zu hinterlassen. Respektvoll und höflich, charismatisch und cool, intelligent und geheimnisvoll. Gibt es etwas auf deinem Account zu entdecken? Oder sind die meisten Beiträge eher einfallslos, vorhersehbar und wenig inspirierend? Du solltest über den Tellerrand hinaus blicken und dich vor allem mit Nutzerinnen und Nutzern vernetzen, die dir ähnlich sind. In etwa dasselbe Alter, die gleiche Sprache Region oder Herkunft und auch ein gemeinsames Hobby wie etwa Körperschmuck und Tattoos haben. Überprüfe auch deine Beiträge auf Schwerpunkte hin. Was zeigen die ersten zehn Beiträge hauptsächlich? Welchen Schwerpunkt haben die ersten zwanzig? Gibt es sehr ähnliche oder beinahe gleiche Fotos oder Videos? Kann man sich an die Reihenfolge erinnern, oder würde es einem Betrachter schwer fallen, zu sagen, welches Foto oder Video ganz oben war? 20 Tipps für mehr Instagram Power Sei emotional Wir verknüpfen ein Gesicht und auch einen Gesichtsausdruck mit Emotionen und Gefühlen. Mit als eine der ersten Prägungen bekommen wir von Kindesbeinen an einen Eindruck von unserer Umwelt darüber vermittelt. Scheue dich nicht, auch die etwas „unangepassten“ Emotionen zu zeigen und zuzulassen. Es muss kein Wutausbruch sein, aber die Nuancen einer Emotion, von Stolz, Berührtheit, Peinlichkeit und Selbstbewusstsein sollten dir sowohl beim Betrachten deiner eigenen Bilder, als auch beim Umgang mit visuellen Medien allgemein einigermaßen vertraut sein. Übe Gestik und Mimik vor einem Spiegel, vielleicht ist dies zu Beginn ein etwas merkwürdiges Gefühl für dich. Es wäre aber gut zu wissen, in welchen Situationen du dich wohl fühlst und bei welchen Gegebenheiten du nur versuchst, positiv zu wirken, obwohl die Umstände eigentlich eher dagegen sprechen. 20 Tipps für mehr Instagram Power Das Thema Text Es liegt nicht jedem oder jeder, zu einem Bild oder Video auch noch einen gut passenden Text zu schreiben. Klar. Instagram ist ein visuelles Medium, welches auch den schnellen Eindruck und auch auf schnelle Entscheidungen setzt. Trotzdem ist der eigene, gestaltete Kommentar, insbesondere zu einem Bild immer etwas Besonderes. Versuche, zu einfache Phrasen und Floskeln zu vermeiden, wenn man auf dem Bild sehen kann, dass du am Meer bist, muss man das nicht unbedingt auch noch lange und breit diskutieren. Beschreibe lieber, was an dem Moment so besonders war, was ihn von anderen Momenten unterscheidet. Wie kam es zu der Aufnahme? Wie viele Versuche hast du gebraucht? Gibt es das richtige Licht nur zu einer bestimmten Zeit oder Jahreszeit? Was ist in der Umgebung los? Stört dich jemand bei der Aufnahme? Hast du Hilfe? Achte bei Videos auch auf Sprechpausen und bemühe dich langsam und deutlich zu reden. Einleitung, Hauptteil und Schluss zu unterscheiden sind nicht zwingend notwendig, manchmal macht diese Aufteilung aber echt Sinn. Extra Tipp Bereite Text mit dem Google-Übersetzer oder auch einem Spell-Checker vor, so bekommst du Hinweise zu Rechtschreibung und Grammatik und kannst in einigen Fällen vielleicht in einer zweiten Sprache deiner Ergebnisse besser abgleichen. https://translate.google.com/?hl=de https://languagetool.org/ 20 Tipps für mehr Instagram Power Eitelkeit Brille extra nicht aufgesetzt oder kaschiert und retuschiert, Software genutzt? Wir sind alle eitel und dagegen spricht auch nichts, es ist aber immer gut, Stärken und Schwächen zu kennen. Ein paar grundlegende Aspekte sind diese Fragen. Siehst du im Profil, im Halbprofil oder in der Frontalansicht am besten aus? Wirkst du in der Bewegung eher dynamisch, elegant, mondän, unbeholfen, schwerfällig? Was möchtest du zeigen, was soll sich dem Betrachter oder der Betrachterin nicht sofort erschließen? Fotos und Videos werden heutzutage auch von Bots analysiert und ausgewertet, gestalte also deine Aufnahmen so, dass der Blickfang, oft ist dies das Zentrum eines Bildes, dir immer bewusst ist. Positioniere dein Gesicht, wenn es wesentlich für ein Pic ist, nicht zu stark am Rand, außer als besonderes Stilmittel. Integriere klassische Bildaufteilungen mit Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund und achte auf den Gesamteindruck eines Schnappschusses. Du wirkst einmal offen, dann wieder desinteressiert, einmal herzlich, dann wieder beschäftigt? Gut so. Diese Themen werten deinen Account auf. 20 Tipps für mehr Instagram Power Perspektive Nimm dich mal zurück, verschwinde fast auf einem Bild, lass die anderen die Details einer Szene entdecken. Nutze auch dein Potential, stell dich selbst in den Vordergrund und posiere selbstbewusst und stolz. Sei Teil einer Gemeinschaft, achte auf eine ausgewogene Mischung von Marken, Objekten und Personen in deiner unmittelbaren Nähe. Leider gibt es einige Accounts, auf denen Leute zu sehen sind, die krampfhaft versuchen zu lächeln, obwohl man ihnen schon ansieht, dass sie ein wenig verbittert sind. Manche sind von ihrem Naturell her eben eher schüchterne, scheue, nachdenkliche Menschen, die sich auf Instagram trauen wollen, sich zu präsentieren, sich zu überwinden, sich auszuprobieren. Berücksichtige das immer. Auch bei den Kommentaren, die du so schreibst. Überlege, welchen Eindruck jemand hat, der deinen Account zum ersten Mal sieht. Was würde er oder sie sagen, meinen, was würde auffallen. Welche Begriffe fallen einem zu deinen Beiträgen so ein? Im Idealfall kann es dir gelingen, mit der Aufteilung deiner Bilder und Videos ein Highlight zu setzen. Drei Bilder nebeneinander, das könnte morgens, mittags, abends sein. Oder von himmelhoch jauchzend bis zu zu Tode betrübt mit irgendwas in der Mitte. Achte auf die Aspekte und die Darstellung der Beiträge von oben nach unten, von links nach rechts, gibt es ein Szenario, eine Entwicklung? Oder sind eigentlich fast alle Shots gleich? 20 Tipps für mehr Instagram Power Abonnenten Qualität oder Quantität? Was möchtest du erreichen? Im Gegensatz zu den meisten anderen Tippgebern möchte ich hier gar nicht erst den Versuch unternehmen, dich in irgendeine Richtung beeinflussen zu wollen. Wer Abonnenten kaufen will, kann oder muss, der soll doch mit seiner Entscheidung glücklich sein, oder auch nicht, ganz wie er oder sie es will. Die meisten Follower hat die Sonne. So in etwa neun Milliarden. Vögel und andere Tiere nicht mitgezählt. (Beatrice Marie Tulmont) Du kannst probieren, unterschiedliche soziale Netzwerke und Plattformen zu nutzen und auch miteinander zu vernetzen. Seien es eher berufliche, familiäre, regionale oder auch private und geschlossene Netzwerke. Ja. Man kann auch Abonnenten kaufen, wie bereits erwähnt. Ich respektiere diese Tatsache einfach, so wie das Doping im Spitzensport. 20 Tipps für mehr Instagram Power Widgets Widgets, Gadgets oder auch Plug-Ins sind oft Miniaturansichten deines Accounts oder eines bestimmten Teiles davon. Du kannst überlegen, ob du bestimmte, separierte Teile deines Accounts an anderer Stelle „neu“ veröffentlichst, um damit dein Profil weiter zu streuen und auch bekannter zu machen. Überlege, inwieweit es in Frage kommt, Videos auf anderen Videoplattformen hochzuladen beziehungsweise zu verlinken und zu teilen und wie es sich diesbezüglich mit Fotos verhält. Würdest du einen Teil deiner Bilder und Videos so teilen, dass andere ihn auch nutzen dürfen? Wie siehst du die Situation bezogen auf die Persönlichkeits- und Veröffentlichungsrechte? Sprich ab einer gewissen Dimension und auch für ambitionierte Projekte am besten immer erst mit einem Experten, damit dir die Reichweite deiner Entscheidungen in diesem Bereich klar wird. Suche im Internet > free online instagram widgets 20 Tipps für mehr Instagram Power Meine Zielgruppe Gibt es eine bestimmte Zielgruppe, die du ansprechen möchtest? Dann informiere dich auch über ihre Gewohnheiten und ihr Verhalten im Netz. Ältere User nutzen das Internet oft anders als jüngere Menschen, sie haben teilweise Berührungsängste und können sich den neuen Technologien in der Regel nur schwer öffnen. Junge Userinnen und User sind den Umgang mit diversen Apps und Plattformen meist schon gewohnt, sie haben aber eine nur sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne, man erreicht sie über Gimmix, Fakes, Nonsens, Pranks, Comedy und Seifenopern viel eher als mit ernst gemeinten Beiträgen. Beliebte Plattformen und Soziale Netzwerke verändern sich, wo man heute zuhause ist, ist man morgen vielleicht nur noch Gast oder Anhängsel, das Web ist sehr dynamisch. Je stärker eine Plattform wächst, desto eher wird ein Konkurrenzdruck spürbar, je umfangreicher ein Netzwerk ist, je weniger Aufmerksamkeit steht für die Einzelne oder den Einzelnen zur Verfügung. Die „Präsenzlast“ auf mehrere Ebenen oder Angebote zu verteilen, ist eine mögliche Strategie, um auch sich verändernde Rahmenbedingungen und eine sich möglicherweise ändernde Zielgruppe zu fokussieren. 20 Tipps für mehr Instagram Power Markierte Markieren erhöht in der Regel die Reichweite auf Instagram. Am besten ist es, in gegenseitiger Absprache festzulegen, was markiert werden soll oder kann und wie Fotos und Videos auf den entsprechenden Seiten angezeigt werden sollen. Markieren sollte nicht dazu führen, dass Störungen im Verlauf der dynamischen Erstellung eines Accounts auftreten, sondern sie sollten einen Account aufwerten, sinnvoll ergänzen und im besten Falle auch promoten. 20 Tipps für mehr Instagram Power Fotos bearbeiten Fotos zu bearbeiten ist oft sinnvoll, da es im Moment der Aufnahme gelegentlich zu Störungen kommen kann. Das Design, die Aufteilung des Bildes, Licht, Farben, Hintergrund, plötzliche Geräusche oder auftauchende Personen können den gewünschten Eindruck verändern. Es gibt sehr viele kostenlose Webseiten und Apps, mit denen Bilder und Fotos bearbeitet werden können. Ein gutes Programm sollte dabei zumindest diese Kriterien erfüllen: Fotos können ergänzt, überlagert und kombiniert werden, Texte und Emojis können hinzugefügt werden. Objekte können verschoben und Hintergrund und Vordergrund softer gestaltet werden. Die farbliche Umgestaltung und die Veränderung des Stils (Schwarz-Weiß-Aufnahme, Raster, Cartoon, Gemälde und dergleichen) sind weitere interessante Features. Der Übergang vom Foto zur Animation stellt möglicherweise ein weiteres, spektakuläres Highlight dar. 20 Tipps für mehr Instagram Power Videos bearbeiten Videos sollte man in aller Ruhe planen und nicht gleich die erste Version veröffentlichen. Überlege zuerst, wie das Setting, also die nähere Umgebung, aussehen sollte. Darf es Menschen im Hintergrund geben oder würde das eher ablenken? Gibt es eine wichtige Botschaft, die du wiederholen möchtest oder soll es sich eher um eine einmalige Aufnahme handeln? Traust du dir zu, vor einem Bluescreen zu agieren? Es ist nicht unbedingt etwas für Anfängerinnen und Anfänger. Wie sieht es mit den Geräuschen aus? Gibt es kaum auszugleichende Schwankungen, wie etwa durch den Wind am Meer? Möchtest du auf den Ton komplett verzichten? Videos sind oft eine echte Herausforderung, da Bild und Ton, Licht und Schatten, die Abfolge der Bilder und auch das Tempo der jeweiligen Aufnahme stark auf den Betrachter oder die Betrachterin zurück wirken. Je professioneller die Unterstützung ist, die du hast, desto besser. Online-Tutorials oder auch ein Kurs vor Ort kann Sinn machen, je nachdem, wie überzeugend und professionell deine Online-Präsenz letztlich gestaltet werden soll. 20 Tipps für mehr Instagram Power Funktionen Aus der eigenen Sicht heraus ist ein Profil zunächst einmal etwas, das man selbst anlegt, verwaltet, beobachtet und im Laufe der Zeit interagiert man auch mit anderen Menschen und Accounts. Genau diese Arbeit oder Tätigkeit kann man zum Teil auslagern oder auch an Maschinen und Computerprogramme übergeben. Fotos, Videos und auch Stories können zu einem bestimmten Zeitpunkt und vielleicht auch auf diversen Plattformen veröffentlicht werden. Hashtags und andere Suchbegriffe können bezüglich ihrer Verwendung, Präsenz und Aktualität im Sinne der Datenauswertung untersucht werden und für geeignet oder eben auch ungeeignet für die eigene Person oder einen bestimmten Zeitpunkt sein. Allgemein ausgedrückt soll die Datenauswertung die eigenen Entscheidungen stärken, fundamental unterstützen und auch als verlässliche Basis begleiten. Im Laufe der Zeit können die meisten Prozesse, die zunächst vorrangig von Menschen ausgeführt werden, auch auf den PC oder auf eine App übertragen werden. Tools und andere Hilfsprogramme haben dabei oft zunächst einmal einen eher begleitenden und beratenden Charakter, können aber mit fortgeschrittener Nutzungs-KI selbst stärker, aktiver und auch gezielter agieren, aussuchen und veröffentlichen beziehungsweise die Verwaltung eines Accounts nahezu autonom übernehmen. Die Vernetzung von Standortdaten, Handyfotos, Vorlieben und Abneigungen ermöglicht es schon oft, eine erste Einschätzung des Nutzers oder der Nutzerin vorzunehmen. 20 Tipps für mehr Instagram Power Professionalisierung Eine Agentur oder auch ein Management ermöglicht es, Aufgaben im Sinne der Öffentlichkeitsarbeit zu verteilen oder auch das Aufgabenspektrum zu optimieren. Ökonomisch von Bedeutung ist dann natürlich auch die Zeit, die man für einen Beitrag oder ein Video, eine Story oder ein Foto benötigt. Die Aufwendungen pro Tag für ein bestimmtes Profil werden erfasst und ausgewertet. Der Vorteil besteht in der Arbeitsteilung und in der Entlastung der einzelnen Personen, ebenso in der Senkung des Suchtpotenzials sozialer Netzwerke. Die eher nüchterne, kalkulierende Herangehensweise kann dabei am Anfang befremdlich, kalt und auch sozial distanziert wirken, die inspirative Kraft und Originalität eines Profils können unter Umständen leiden. 20 Tipps für mehr Instagram Power Beispiel für eine Kampagne Eine Kampagne besteht meist aus mehreren Schritten. Hier ein Beispiel: Eine etwas bekanntere Schauspielerin arbeitet aktuell an einem bestimmten Film. Begleitend zu den eigentlichen Dreharbeiten veröffentlicht sie auf YouTube Kurzfilme. Sie nutzt Instagram als einen dynamischen Account und verändert mit zunehmender TV-Präsenz auch ihr Aktivitätspotential auf Instagram. In Zeiten sehr hoher Bildschirmpräsenz postet und veröffentlicht sie auch viel, in Zeiten geringerer Bildschirmpräsenz postet und veröffentlicht sie etwas weniger. Die lokale oder regionale Öffentlichkeitsarbeit nutzt sie als zweites Standbein. Über weitere Kanäle (Facebook, TikTok, Twitter, Pinterest, Tumblr oder ähnliche) erreicht sie einen weiteren Teil ihrer Zielgruppe. Auch ungewöhnliche Veröffentlichungsmethoden, etwa auf Kleinanzeigenseiten oder auf regionalen Portalen oder branchenspezifischen Plattformen sind denkbar. Eine eigene Webseite mit freien, weniger beeinflussbaren Posts, Statements und Fotos beziehungsweise Angeboten rundet das Promotionpaket ab. 20 Tipps für mehr Instagram Power Seite ansehen über den Account-Namen Wenn man eine Seite zunächst anonym betrachten möchte, kann man dies, je nach verwendetem Browser, für eine gewisse Zeit lang tun, indem man einfach in die Browserzeile die Kombination von Instagram und dem Account-Namen eingibt. Man muss sich also nicht erst anmelden, man muss nicht angemeldet sein. Beim näheren Betrachten von Fotos oder Videos kann allerdings eine Anmeldung angefragt werden. https://www.instagram.com/Account-Name Mit dem Account-Namen Petersilie2200 also https://www.instagram.com/petersilie2200 20 Tipps für mehr Instagram Power